Freitag, 21. Januar 2011

Ist dieser Platz noch frei?

Katzen sind bekanntermaßen sehr höfliche Wesen und so ist es für Shikoba auch ganz selbstverständlich, sich zunächst danach zu erkundigen, ob der Platz neben mir auf der Couch noch frei ist, bevor
er sich gemütlich auf ihr niederlässt.

Dieses kleine Ritual, welches ich nebenbei bemerkt nicht erfunden habe, läuft jedesmal gleich ab: Shikoba springt auf die Couch, neigt sein Köpfchen und wartet geduldig ab, ob ich ihm den Nacken kraule. Tue ich es, legt er sich - nach einem kurzen Moment des Genießens - mit einem kleinen Seufzer nieder und schließt schnurrend die Augen. Tue ich es nicht, trollt sich der Gute ganz einfach und sucht sich, ohne zu protestieren, ein anderes Plätzchen. Ab und zu kommt es jedoch vor, dass er nach einiger Zeit noch einmal zurückkommt, um seine Bitte zu wiederholen. Schließlich wäre es ja möglich, dass ich meine Meinung in der Zwischenzeit geändert, oder ihn beim ersten Mal nicht verstanden habe. Menschen können nämlich manchmal, davon ist wohl jede Katze fest überzeugt, ganz schön begriffsstutzig sein! 


Hier schläft ein glücklicher Herr Shikoba - heute hat's geklappt!

Und da sage noch einer artenübergreifende Kommunikation wäre nicht möglich ...

Kommentare:

  1. Ach, was für ein schöner kleiner Beitrag. Wäre auch ein hübsches "Füllsel" fürs nächste KB.

    Und der kleine Kerl .... sooooooooo hübsch und niedlich. Da möchte ich mich sofort dazu legen und mein Gesicht in sein schönes weichen Fell kuscheln.

    Liebe Grüße
    von Renate

    AntwortenLöschen
  2. ;) liebe Renate, du machst mich ganz verlegen ... Aber es freut mich natürlich, dass dir auch dieser Beitrag gefällt!

    Shikoba ist mein ganz besonderer Liebling, sofern das überhaupt möglich ist - bei all diesen Zuckerschneckchen die mich umgeben.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Schon wieder so ein Traumkater!
    Meine Mamuschka hatte sich immer bedankt, wenn es was zum Futtern gab. Sie ist erst an ihr Schüsselchen gegangen, hat mal kurz hingeschnuppert und dann kam sie immer und hat Köpfchen gegeben. Ich muß zugeben, das hat mich jedesmal - also täglich - wieder von neuem berührt.

    AntwortenLöschen
  4. Deine Katze muss mit unseren beiden Dackeln verwandt sein :-).
    LG Anna-Lena

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Mizi B,.
    ich behaupte: Geht man offenen Auges und Herzens mit Katzen um, kann man mit ihnen täglich Wunderbares, manchmal auch Wundersames erleben! Traumkatzen sind sie allesamt - wie deine Mamuschka!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Guten Morgen liebe Anna-Lena,
    un - be - dingt, schließlich haben beide viel gemeinsam: Beide haben ihren eigenen Willen, sind außerordentlich eigenständige Wesen und schaffen es trotzdem (oder gerade deswegen) immer wieder, ihre Menschen auf das Äußerste zu ver- und bezaubern!

    Dackel sind toll!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Als Katzennarr bin ich sehr angetan von deiner seite und werde bestimmt jetzt öfter vorbeischauen. Unser Kater Kalle checkt auch erst mal vorab, ob die Zweibeiner seinem Ansinnen nach Platznahme positiv gegenüber stehen. Für Kalle wäre es fatal, wenn er die Prozedur des "sich hinlegens" schon hinter sich hätte, um dann doch nciht "erwünscht" zu sein und wieder aufstehen zu müssen.

    AntwortenLöschen
  8. Guten Abend Raoul,
    wie schön, dass du dir schon heute die Zeit genommen hast, dich ein wenig bei uns umzuschauen! Ich freue mich auch sehr darüber, dass dir unser kleines Blog gefällt. Danke!

    Ich hoffe, dass der unwiderstehliche Kalle sich, weil es ihm peinlich wäre, und nicht aus medizinischen Gründen schwertun würde! Erzähl doch mal ;)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas