Dienstag, 5. April 2011

Kennt ihr schon Greenpeace Energy?

Die Genossenschaft Greenpeace Energy wurde 1999 ins Leben gerufen, weil die Umweltorganisation Greenpeace e.V. vergeblich einen Stromanbieter suchte, der ihre strengen Kriterien für Ökostrom erfüllte. Schließlich nahmen engagierte Greenpeace-Mitarbeiter die Herausforderung selbst an.

Die Greenpeace-Stromkriterien:

Strommix 
- Kein Strom aus Kohle- und Atomkraftwerken
- Mindestens 50 Prozent aus erneuerbaren Energien
- Höchstens 50 Prozent aus erdgasbetriebenen Kraft-Wärme-
  Kopplungs-Anlagen (KWK)
 
Versorgungskonzept 
- Zeitgleiche Einspeisung nach Bedarf des Kunden
- Kein Einsatz von handelbaren Zertifikaten wie zum Beispiel RECS, um
  Strom aus Kohle- oder - Atomkraft zu Ökostrom umzuetikettieren
 
Förderung von Neuanlagen 
- Der Ökostromanbieter muss den Ausbau erneuerbarer Energien und
  erdgasbetriebener KWK-Anlagen fördern, vorzugsweise durch den Bau
  eigener Kraftwerke.
 
- Jeder Neukunde muss nach spätestens fünf Jahren zu 100 Prozent mit
  Strom aus Anlagen versorgt werden, die nicht älter als fünf Jahre sind.

Transparenz und Monitoring 
- Regelmäßige Überprüfung und Testierung durch unabhängige
  Gutachter  


Greenpeace Energy ist als Genossenschaft organisiert: Rund 20.000 Verbraucher und Verbraucherinnen, Unternehmer und Initiativen sind bereits Miteigentümer ihres Energieversorgers. Als Genossenschaftsmitglieder und damit Eigentümer von Greenpeace Energy leisten sie alle einen wichtigen Beitrag zur Neugestaltung des Energiemarktes und setzen sich für eine umweltverträgliche Energieversorgung ohne Kohle- und Atomkraftwerke ein. 

Quelle: Greenpeace Energy (klick für weitere Informationen)

Kommentare:

  1. Habe davon noch nie gehört, doch interessant ist es schon und ich werde mich da mal bei Gelegenheit hinein lesen...

    Liebe Grüße
    Kvelli

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Kvelli,

    es freut mich, dass du dich dafür interessierst!
    Hab einen schönen Abend und fühl dich gedrückt.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anna felicitas,

    bei Dir kann ich immer wieder Anregungen auf der Höhe der Zeit mitnehmen.

    Warum dürfen wir uns nicht einfach einen Stromerzeuger zu Hause hinpacken, der mit Erdgas läuft. Das wäre auch schön *seufz*

    Liebe Grüße an die grünen Zauberwesen

    AntwortenLöschen
  4. Lieber Rainer,

    ich freue mich, dass ich auch dir ab und zu eine kleine Anregung geben kann ;)

    Am liebsten würde ich in einem Haus wohnen, welches sich über Sonnenenergie selbst versorgt! Wäre das schön :)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Eine Interessante Sache muss ich sagen. Habe von solchen Initiativen in solcher Form noch nicht gehört.
    Da weiss ich jedenfalls wo ich schonmal zu schauen habe, sollte ich baldigst in eine eigene Wohnung umziehen : )

    AntwortenLöschen
  6. Hallo liebe Anna,
    nein, das kannte ich noch nicht, finde es aber hochinteressant!
    Den Link nehme ich mir mit und schaue es mir heute Abend mal in Ruhe an.

    Hab ein schönes Bergfest, liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  7. Guten Morgen lieber Kobald,

    wie schön, dass du Greenpeace Energy auf deine "To-Do-Liste-Wohnung" gesetzt hast. Das freut mich ungemein, denn je mehr Kunden Unternehmen wie dieses wählen, desto schneller ist der Ausstieg für alle geschafft!

    Ich wünsche dir viel Erfolg bei deiner Wohnungssuche!!! :)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Katinka,

    ich finde es ebenfalls interessant, dass man bei Greenpeace Energy Genossenschaftsanteile (€ 55/Stck.) kaufen kann. Übrigens nicht nur für sich, sondern auch für liebe Menschen, denen man eine kleine Freude machen möchte. Ist doch toll oder?!

    Dir auch ein schönes Bergfest *holldrijodüju* ;)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas