Freitag, 8. April 2011

Katze und Wespe - zwei die nicht gut harmonieren

Katzen jagen alles, was sich bewegt. Dies gilt natürlich auch für Wespe & Co. Ich habe deshalb vor unseren Fenstern Geranien und Weihrauch gepflanzt. Erstere halten zuverlässig Wespen, zweitere lästige Mücken ab. Im Handel gibt es außerdem eine Vielzahl von Insektenschutz-netze, welche ganz einfach an, in den Rahmen geklebten Klettbändern, befestigt werden können. So haben Wespen, Bienen oder Hornissen keine Möglichkeit hereinzukommen.


 Vergrößerung per Bildklick


Trotz aller Vorsicht doch ein Wespenstich - und nun?

Bei Schwellungen habe ich gute Erfahrungen mit Apis D6 als Globuli oder in Tropfenform (Achtung, enthält Alkohol!) gemacht. Apis D6 bewirkt ein schnelles Abschwellen des Einstichbereichs. Wenn eine Einmaldosis nicht ausreicht, kann eine weitere gegeben werden. Gegen den Schreck haben sich Bachsche Notfall-Tropfen bewährt. Eine Gabe genügt im Allgemeinen.

Wenn allerdings der Stich im Mundraum, Luft- oder Speiseröhre gelandet ist, müsst ihr sofort zum Tierarzt fahren. Hier kommt es auf jede Sekunde an, denn es besteht wegen der Schwellung akute Erstickungsgefahr! Sollte eure Katze allergisch auf die Gifte von Wespen oder Bienen reagieren, stellt sich diese Reaktion nahezu augenblicklich ein. Auch hier gilt daher: So schnell wie möglich zum Tierarzt!

Tropfen geben - aber wie? 
 

Katzen etwas ins Maul zu tropfen ohne es mit der Pipette zu berühren, ist nahezu unmöglich. Gebt stattdessen die gewünschte Menge aus dem Tropfenfläschchen in einen Eierbecher und zieht diese von dort aus mit einer zweiten Pipette (oder Einwegspritze) auf. Deren Spitze kann anschließend einfach seitlich ins Mäulchen geschoben werden - fertig. Die Verwendung einer Extra-Pipette hat den Vorteil, dass sich keine Bakterien im Fläschchen bilden können.

Globuli verabreichen - eine Kunst für sich? 

Sollte eure Fellnase sich weigern, ihr Mäulchen zu öffnen, hilft ein kleiner Trick:

Seit ihr zu zweit, dann greift einer von oben über ihre Nase (die Handfläche schwebt dabei über ihren Augen) und übt dann seitlich mit Daumen und Zeigefinger einen leichten Druck gegen den Oberkiefer aus. Nun kann ohne Kraftanstrengung mit der anderen Hand der Unterkiefer hinuntergedrückt werden und der Partner kann die Globuli auf der Katzenzunge platzieren. Seit ihr allein, dann greift ihr, wie oben beschrieben, mit einer Hand um den Oberkiefer und drückt mit dem Ringfinger der anderen Hand den Unterkiefer runter, während ihr mittels Daumen und Zeigefinger die Globuli auf die Zunge legt. Zum Abschluss wird das Mäulchen geschlossen, der Kopf wird ein wenig nach hinten geneigt und mit einer freien Hand wird vom Kinn Richtung Brust gestrichen, bis der Schluckreflex ausgelöst wird. 

Was für ein Stress!

Meiner Ansicht nach sollte man die letztgenannte Aktion nur durchführen, wenn Tabletten im Ganzen gegeben werden müssen. Ansonsten sollte man sich und seiner Katze diese Prozedur ersparen und Globuli zu Tropfen verarbeiten. Dies geht ganz einfach, denn die Zuckerhülle der kleinen Pillen lässt sich gut in Wasser auflösen. Nehmt ein wenig davon, gebt die Globuli hinein und verabreicht diese, nachdem sie sich aufgelöst haben, per Pipette bzw. Spritze. 


 ~*~
Der Ordnung halber sei gesagt, dass die vorgenannten Tipps ausschließlich meiner Erfahrung entsprechen, die ich im Laufe der Jahre des Zusammenlebens mit Katzen machen konnte. In erster Linie sollen sie euch Anregung sein, euch mit diesem Thema auseinanderzusetzen, bevor ein Malheur geschieht. Den tierärztlichen Rat sollen und können sie selbstverständlich nicht ersetzen, denn ich bin keine Tierärztin!

Kommentare:

  1. Ich danke dir "Buntes Mädchen" Pimpinella Tausendschön und freue mich, dass du gern bei uns hereinschaust!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  2. wie jetzt? du hast jetzt das Zeugs schön gepflanzt? Hier machen wir es eigentlich erst nach den Eisheiligen, also nach dem 15. Mai etwa*grübel*

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Anna,
    Du sprichst einen meiner Alpträume an - das Katz oder Hund so ein Tier verschlucken und es zusticht....

    Danke für die guten Tipps, natürlich muss man sich selbst auch informieren und im Zweifelsfall auf jeden Fall zum Tierarzt fahren.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir und den Zauberwesen:-)

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna,

    das sind ja richtige Gruselszenarien, auf die man sich nach Deinen Anweisungen gut vorbereiten kann. Ich habe ehrlich noch nie darüber nachgedacht, dass eine Katze eine Biene fressen könnte? Passiert das häufiger?
    Und Mücken können wahrscheinlich beim Runtergeschluckt werden auch noch zustechen...
    Danke für das Sensibilisieren...
    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Alex,

    die Geranien setze ich tatsächlich jedes Jahr so früh. Sie vertragen es gut :) Den Weihrauch allerdings noch nicht, denn den habe ich noch nicht bekommen.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Katinka,

    es muss natürlich überhaupt nichts geschehen. Aber wenn, dann bin ich lieber vorbereitet, als hilflos daneben zu stehen!

    Bei Amani habe ich einmal erlebt, dass ein Stich in die rechte obere Lefze innerhalb von wenigen Sekunden zu einer Schwellung von der Größe einer Haselnuss geführt hat. Du kannst dir sicher vorstellen wie das in seinem Babygesicht (8 Monate) ausgesehen hat. Nach der Gabe von 3 Globulis Apis D6 ging diese innerhalb weniger Minuten zurück. Es war die reinste Zauberei ;)

    Ich wünsche dir und deiner Kuschelbande auch ein schönes Wochenende!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Lieber Rainer,

    wie gesagt, es muss ja nichts geschehen. Aber oft geht es schneller, als Mensch gucken kann. Besonders wenn unsere Lieblinge nicht gelernt haben, dass man mit gestreiften Flüglern nicht spielt ;) oder sie jagt, ist es leicht geschehen.

    Ob Mücken Katzen ernsthaft verletzen können, ist mir nicht bekannt. Ich habe in erster Linie an uns Menschen gedacht. Nicht nur weil Mücken mit ihrem Gesirre und ihren Stichen nerven, sondern auch weil letztere ganz schön schmerzhaft sein können.

    Hab ein schönes Wochenende und gib deinem dynamischen Trio bitte ein paar sanfte Krauler von mir.

    Alles Liebe
    Anna

    PS: Wusstes du, dass es in Deutschand mittlerweile rund 47 Mückenarten gibt?

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas