Samstag, 28. Mai 2011

Der Taurinbedarf von Katzen

Supplementierung von Katzenfutter mit Taurin.
Tagesbedarf der Katze.

Die Aminosulfonsäure Taurin ist für Katzen essentiell. Da sie von ihnen nur in geringem Maße selbst hergestellt werden kann, muss sie täglich über die Nahrung aufgenommen werden. Durch das WorldWideWeb geistern empfohlene Tagesmengen von 500 mg - 2.500 mg, ohne jedoch auf die individuellen Ernährungsgewohnheiten und Lebensumstände der jeweiligen Katzen näher einzugehen.

Außerdem wird gern behauptet, dass ein Zuviel nicht weiter schlimm sei, da der nicht benötigte Überschuss über den Urin ausgeschieden würde. Das erschien mir alles mehr als fragwürdig und so begann ich mich eingehender mit diesem Thema zu beschäftigen.


Nachdem ich lange recherchiert und bei Tierärzten und langjährigen Barfern nachgefragt habe, habe ich mich dazu entschieden, unseren Katzen pro Mahlzeit ca. 30 mg/kg Körpergewicht zu geben. Diese Dosierung hat sich über die Jahre sehr bewährt, denn alle Zauberwesen sind kerngesund. Dies bestätigen ihre jährlichen Kontrolluntersuchungen.

Sicher fragen Sie sich jetzt: "Was ist so wichtig an diesem winzigen Nahrungsbestandteil? Warum dieser Aufwand?" Nun, das ist schnell beantwortet: 
  • Taurin wird für die Stabilisierung des Flüssigkeitshaushaltes in den Zellen benötigt.
  • Taurin fördert die Bildung und Wirksamkeit von Gallensaft als Emulgator bei der Fettverdauung.
  • Taurin reguliert den Kalziumspiegel und ist für den Mineralientransport zuständig.
  • Taurin beeinflusst den Blutzuckerspiegel und den Insulinspiegel günstig und steigert die Glykogensynthese.
  • Taurin wirkt sich positiv auf das Immunsystem, sowie Fell und Haut aus.
  • Ein Taurinmangel schädigt die lichtempfindlichen Zapfen der Retina. Die Folge ist eine dauerhafte Retinadegeneration.
  • Taurin reguliert Funktionen im Herzmuskel. Ein Mangel kann zu einer dilatativen Kardiomyopathie führen.

Sie sehen es selbst: Taurin ist essentiell! Bei der Zugabe sollte man allerdings einige Punkte berücksichtigen:

  • Dosen- und Trockenfutter werden von den Produzenten mit Taurin angereichert. Ein Blick auf die Zutatenliste verrät in welcher Menge. Die eigene Beigabe kann dann entsprechend angepasst werden.  
  • Füttert man Herz und/oder Leber, gibt man kein Taurin hinzu. Beide sind natürliche Taurinlieferanten. 
  • Skelettmuskelfleisch enthält zwar Taurin, allerdings in nicht ausreichender Menge. 
  • Trächtige und säugende Katzen haben einen höheren Bedarf. Gestresste Tiere (Krankheit, OP, Umzug etc.) und Senioren ebenfalls. 

Bauchkrauler sollten also erst einmal prüfen, was sie füttern und wie ihre Tiere leben, bevor sie damit beginnen zu supplementieren.

In seiner reinen, kristallinen Form ist Taurin etwas ätzend und da es in purer Form auf der Zunge brennt und kribbelt, würde es von Katzen nicht freiwillig aufgenommen werden. Aufgelöst in ein wenig lauwarmes Wasser schafft da schnell Abhilfe (die Aminosulfonsäure ist bis zu ca. 100 g/l in Wasser löslich). Taurin zersetzt sich übrigens ab 300° C und schmilzt bei 328° C. Dies bedeutet, dass Taurin seine Wirksamkeit verliert, sobald es stark erhitzt wird. Seine kristalline Form verflüssigt sich, gleich Zucker, der zu Karamell wird, wenn es noch weiter erhitzt wird.

Neben Herz und Leber gibt es weitere natürliche Taurinquellen, welche man sehr gut für den Speiseplan seiner Katze nutzen kann:

100g ... enthalten (gerundet) je ...
  • Lachs, in Dosen ... 120 mg
  • Lachs, frisch ... 130 mg
  • Shrimps ... 40 mg
  • Austern ... 70 mg
  • Lamm, Keule ... 50 mg
  • Hühnerkeule ... 35 mg
  • Putenkeule ... 210 mg
  • Seefisch (z.B. Dorsch) ... 30 mg
  • Maus ... 240 mg

Die ideale Nahrung für Katzen ist also, wen wunderts, die Maus! Mutter Natur weiß eben doch am besten, was ihre Schützlinge benötigen.

Pflanzen (außer der Kaktusfeige Opuntia ficus-indica) enthalten kein Taurin und sind somit für die Katzenernährung irrelevant.


Eine frische Portion Muskelfleisch 



Der Ansprechpartner Ihres Vertrauens sollte immer Ihr Tierarzt sein! Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass er sich ernsthaft mit dem Thema Ernährung auseinandersetzt und nicht einfach nur als Erfüllungsgehilfe der Futtermittelindustrie fungiert, um sich so eine zusätzliche Einnahmequelle für seine Praxis zu sichern!

Dieser Beitrag erhebt natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern soll Ihnen lediglich Anregung sein, sich mit diesem für Ihre Fellnase so wichtigem Thema auseinanderzusetzen und eigene Erfahrungen zu sammeln. Dies gilt selbstverständlich auch für den Bedarf Ihrer Katze/n. Die Zauberwesen wiegen z.B. zwischen 5,5 kg - 7,5 kg. Eine normale Hauskatze wiegt meist um 4,0 kg - 4,5 kg.

~*~

Weiterführende Informationen (Links sind hinterlegt):

Was sind Barfer und was ist B.A.R.F.?


Die Katzenbarfpage steht stellvertretend für viele weitere Seiten. Eine Liste und weitere Tipps rund um Alternativen zum Dosenfutter befinden sich auf der ... Ernährungsseite der Zauberwesen ...

Taurin-Studie der Uni Würzburg - Dilatative Kardiomyopathie (Herz) - Taurinmangelsyndrom (Auge)


Veröffentlicht auf Pagewizz am 02.07.2010

Kommentare:

  1. Hallo Anna,
    eine prima Ergänzung zu Deinem früheren Taurinpost!
    Leider habe ich mir nicht notiert, seit wann Allegra ca. 500mg pro Tag bekommt - wohl seit Dezember. Aber unserer Meinung nach wurde sie bald danach fitter, scheint weniger Sehstörungen zu haben, und die vom Tierarzt empfohlene Katzenwäsche wegen ihrer Schuppen am Schwanzansatz konnten wir auch bis jetzt verschieben. Schon faszinierend, was für ein Mangel da anscheinend über Jahre bei unserer Fastfood-Katze entstanden ist. Leider haben wir ihren Vorlieben nach Soße & Jelly der einschlägigen Supermarkt-Sorten ja viel zu oft und zu lange nachgegeben.
    Dass Taurin auch den Insulinspiegel beeinflussen kann, war mir noch gar nicht bewußt. Also könnte das auch eine der kleinen feinen Stellschrauben sein, warum es Allegra einige Tage gut geht oder dann auch wieder schlechter - bei gleichbleibender Insulinmenge. Denn manchmal geht das Feuchtfutter recht problemlos in die Katze rein, und dann wird es wieder gnadenlos verweigert - stattdessen wird dann nur Trockenfutter geknuspert (erhöht ja auch gleich wieder den Blutzuckerspiegel). Jeder Tag ist eben anders. Aber Taurin werden wir auf jeden Fall weiterhin beimengen.
    Hast Du in Erfahrung bringen können, ob ein zu viel an Taurin schaden kann? Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass bei Allegra mit ihren ca 4,5 bis 5 kg und der Diabetes-Erkrankung 500mg überdosiert sind.
    Liebe Grüße zum Wochenende
    Silke

    Hoffentlich werde ich zumindest anonym meinen Kommentar los - heute spinnt Blogger mal wieder ...

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen Beitrag..sehr gut und übersichtlich
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  3. Habe eben beim Verlinken mal verglichen ;-) Darum kamen mir die Inhalte so bekannt vor ... Aber für mich war es sinnvoll mir den Text nochmals zu Gemüte zu führen :-)
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Silke,

    die Tücken der Technik ... :) Danke, dass du dich davon nicht irritieren lässt!

    Ich meine, dass Taurin der lebensnotwendigste Baustein ist, den eine Katze bekommen muss und ich freue mich, dass ihr bei Allegra mitterweile sogar eine spürbare Verbesserung ihrer Beschwerden beobachten konntet.

    Die Futtermittelindustrie setzt häufig Zucker bzw. Laktose ein, um den Geschmack ihres Mülls (Nahrung kann ich da beim besten Willen nicht erkennen) zu verbessern. Dem Organismus einer Katze ist dies natürlich in keinster Weise zuträglich ...

    Welches Nassfutter gibst du?

    Stichwort Überdosierung: Ich habe leider nichts darüber gefunden. Ich denke aber nicht, dass du Allegra "überdosierst" ;)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Freut mich, dass er dir gefällt liebes Katerchen. Und wie findest du unsere Vitaminfibel?

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Silke,

    ja, du hast richtig verglichen. Ich habe den Artikel von Pagewizz herübergeholt. Näheres dazu erfährst du hier.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Anna,
    leider steht unsere Madame auf viel Abwechselung & leider immer noch am Liebsten auf 'Müll' wenn es nach ihr ginge. Da sie gesünderes Nassfutter inzwischen manchmal komplett verweigert, gibt es nun 1 bis 2x pro Woche auch mal wieder die typischen Marken, auch wenn sie getreidehaltig sind. Aber mehr als 40g frisst sie eh' nie von einer Sorte - und dann hat sie wenigstens ihre taurindosis ;-) Es wäre müßig hier alle einigermaßen vertretbaren Marken aufzuführen, die wir ihr seit einem Jahr anbieten. Zumal sich das auch ganz schnell wieder wegen der Katz' ändern kann. Und frisch zubereitetes Futter ging schon als Katzenkind nur in ganz geringen Mengen in sie hinein. Theorie & Praxis ... Im Endeffekt bekommt sie als Hauptnahrung Royal Canin diabetic. Sie war schon immer eine Snack-Katze und braucht viele kleine Portionen über den Tag verteilt.
    Zum Glück ist unsere Maus nicht so festgefahren.
    Katzen sind eben ganz individuelle Persönlichkeiten!
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  8. Guten Morgen Silke,

    wie schön, dass du dich noch einmal gemeldet hast. Leider war ich gestern nicht mehr online, aber vielleicht erhälst du meine Antwort trotzdem?!

    Bevor eine Katze hungert, würde ich ihr auch geben, was ihr Herz begehrt. Allerdings kann ich ebenso hartnäckig sein wie sie und würde daher ihr Futter immer wieder mit gutem Futter versetzen ;) Ich gehe zwar davon aus, dass du es ebenso hälst, möchte aber trotzdem kurz erläutern, was ich meine. Schließlich lesen auch andere mit und für die sind die Tipps evtl. neu. :)

    Katzen sind sogenannte Neophobiker und stehen daher allem Neuen sehr skeptisch gegenüber. Meist fressen sie nur das, was ihre Mutter in der Prägephase für gut befunden hat. Alles was dem nicht entspricht, wird vermieden. Eigentlich eine gute Taktik, denn sie verhindert, dass Ungenießbares gefressen wird.

    Um diesen Prozess zu durchbrechen, sollte man neues Futter immer häppchenweise unter das gewohnte mischen. Bewährt haben sich bei uns Portionen der Größe eines Espresso- oder Teelöffels. Sobald die Mischung gern gefressen wird, kann diese Portion erhöht werden, wird sie verschmäht, wird die Portion wieder verkleinert. Das ist zwar sehr zeitaufwendig, dafür aber äußerst effektiv!

    Wenn Allegra gern Hühnchen frisst, bieten sich alle Futtersorten, die Huhn pur beinhalten, dafür an. Porta 21, Almo Nature, Applaws, Shesir und Cosma sind z. B. einige dieser Sorten. Oder du kaufst ein frisches Huhn, kochst es, teilst es in Portionen und frierst diese ein.

    Mag sie ihr Trockenfutter sehr gern, kannst du dieses auch mahlen und die Brösel über das Nassfutter streuen. Trofu ist meist geruchsintensiver als Nafu und überlagert daher den Geruch des "ungeliebten" Nassfutters.

    Für gewöhnlich stehen auf dem Speiseplan einer Katze ja eher kleine Beutetiere wie Mäuse, Vögel, Fliegen usw. Da der Energiebedarf einer Katze recht hoch ist, sie aber nur ein Beutetier auf einmal jagen kann (und nicht jedesmal erfolgreich dabei ist), macht sie sich mehrfach am Tag auf und frisst daher auch mehrere Portionen pro Tag. Deine Allegra verhält sich also ganz so wie ihre sich selbstversorgenden Artgenossen ;) Auch die Zauberwesen fressen lieber 5x/Tag, als nur zweimal. Wenn du es zeitlich schaffst, ernährst du deine Schätzchen so also artgerechter als derjenige, der das Napf morgens und abends füllt.

    Ich wünsche dir und deinen wunderschönen Nebelgrauen einen herllichen Sonntag.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Anna,
    ich habe schon geahnt, dass Du Dir so viel Mühe machst noch genauer darauf einzugehen :-)

    Alle Futtersorten, die Du hier nennst sind uns seit über einem Jahr bestens bekannt. In Variationen von Huhn, Thunfisch, anderem Meeresgetier, Rind, selbst Strauß und andere Exoten gab es schon aus dem Beutel oder der Dose. Aber bitte immer ganz frisch aufgemacht und dann nicht so schnell wieder. Da sind eben selbst 70g Beutel für 2 Katzen noch zu groß! Daher wurden die Tiere im Garten ja bis vor ein paar Tagen noch großzügig mitversorgt. Denn all' die Reste in den Müll werfen? Aber dafür haben wir ja nun ein riesiges Zeckenproblem im Garten ...

    Auch schon für die Katzenkinder gab es Kitekat & Co im Wechsel mit gesünderen Sorten. Schon allein aus der Sorge heraus, dass sie nur ein bestimmtes Futter fressen, dass plötzlich in der Rezeptur verändert wird oder irgendwann vom Markt verschwindet. Außerdem erschien es uns der beste Weg zu sein, um einer einseitigen Ernährung vorzubeugen. Aber so haben wir uns wahre Feinschmecker herangezogen. Nur Allegras Geschmackssinne tendierten eben von Anfang an etwas mehr zur ungesünderen Katzenfutterindustrie. Also kann der Befund Diabetes bei Allegra nicht nur an der Ernährung liegen.

    Und wenn es bei uns frisches Fleisch gibt, dann gibt es selbstverständlich etwas gegartes oder ohne Gewürze einige Stücke vom heißen Stein. Aber Katz' snackt eben auch nur dann ein wenig - wenn überhaupt. Unsere Maus hingegen beißt mir vor Freude in solchen Momenten in den Finger. Ihr kann es dann nicht schnell genug gehen ...

    Ebenso gibt es bei uns häufiger frischen Putenaufschnitt oder extra für die Damen eine saftige Scheibe Roastbeef ohne Rand. Auch ab und an frischen Lachs oder Forelle. Tiefkühlkost? Wo denkst Du hin? Doch nicht Allegra! Wolfgang gibt sich in solchen Momenten viel Mühe sie zu so einem Snack zu überreden. Teilweise sogar im Mix mit drei Körnchen Trockenfutter und dann ein Stückchen Frischware.

    Wenn Du sehen könntest, was Wolfgang jedes Mal bei der Fütterung zur Insulinspritze für Ruhe bewahrt und ihr immer wieder den Feuchtfutternapf unterjubelt, nachdem sie ein paar Stücken Trockenfutter geknuspert hat. Das ist ein richtiges Ritual hier auf dem Bett geworden.
    Von daher würde es auch wirklich unser Katzen-Zeitkontingent & Futterbudget übersteigen, wenn wir Allegra 5 Feuchtfutter-Mahlzeiten am Tag anbieten. Daher muss sie in der restlichen Zeit ihren Snackbedarf leider mit 2 bis 3 verschiedenen Sorten getreidefreiem Trockenfutter stillen.
    Auch wenn es für ihren Blutzuckerspiel bzw. Insulinbedarf besser wäe ganz auf Trockenfutter zu verzichten ...

    Du siehst, wir sind sehr experimentierfreudig, und leisten immer wieder Überzeugungsarbeit. Aber Madame hat nun mal ihren eigenen Geschmackssinn. Und Futterverweigerung kann schnell zu Leberschäden führen. Dafür hat unsere graue Dame schon genug Gesundheitsprobleme gesammelt ...

    Eben Theorie & Praxis ;-)
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  10. Ja, so ist es liebe Silke! Manche Katzen sind eben mehr Katze als andere^^

    Deine Schilderung zeigt sehr plastisch wie es bei euch zugeht und ich danke dir von Herzen für deine freimütigen Worte. Sicher kostet das Hin und Her ums Thema Futter oft sehr viel Zeit und noch mehr Nerven. Man will nur das Allerbeste für die Miez und die gebährdet sich, als wolle man sie vergiften ... Irgendwann ist dann wirklich guter Rat teuer.

    Ich bedaure es zutiefst, dass ich dir nichts raten konnte, was du nicht schon längst weißt. Da ich euer Blog kenne, hatte ich mir aber eigentlich schon gedacht, dass ihr euch genauso rührend um den Speiseplan eurer Süßen kümmert, wie um dessen Gestaltung, und auch bei ihnen auf das winzigste Detail genauestens achtet. Deine Antwort bestätigt meine Annahme und ich wünschte es gäbe noch viel, viel mehr Bauchkrauler wie euch!

    Schlussendlich wird euch wohl nichts anderes übrig bleiben, als auch zukünftig auf die Vorlieben eurer Allegra einzugehen und ich drücke euch die Daumen, dass euch die Ideen nicht ausgehen werden!!

    Knuddler & Krauler für Allegra und Maus und dir (euch) ein wunderschönes Wochenende.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  11. PS: Mir ist doch noch etwas eingefallen liebe Silke ;)

    Hast du dir vielleicht schon einmal Gedanken über die Anschaffung eines Futterautomaten gemacht? Klick doch mal hier.

    Und dann habe ich gerade daran gedacht, dass es auch sinnvoll sein könnte eine(n) Tierheilpraktiker(in) einzuschalten. Oder habt ihr schon? ;)

    :) Noch einmal ...

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  12. :-)))
    Ich wünsche Dir und Deinen Zauberwesen auch ein wohlig warmes Wochennde!

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Anna,

    ich bin gerade erst über diesen Beitrag gestolpert und würde ihn gerne auf meinem Blog verlinken. Darf ich?

    AntwortenLöschen
  14. Aber gern, liebe Katja.
    Greif nur zu ;)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  15. Hallo liebe AnnaFelicitas,

    Dein Beitrag ist zwar schon "etwas" älter ;) aber deswegen nicht weniger lesenswert! Was mich noch interessieren würde: Wie oft füttest Du Deine Katzen am Tag? Danke!
    Caro mit Minna & Franzl

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Caro mit Minna & Franzl ;)

      ich heiße euch herzlich willkommen in der Welt der Zauberwesen und freue mich, dass ihr vorbeigeschaut habt.

      Manche Dinge ändern sich halt nicht so häufig und so ist dieser Artikel auch keiner, den ich regelmäßig überarbeite. Umso mehr freue ich mich natürlich, dass du ihn gefunden und obendrein auch noch für lesenswert befunden hast. Danke dir dafür :)

      Die Zauberwesen nehmen täglich ein Frühstück und ein Abendbrot - und manchmal auch eine halbe Mahlzeit zu Mittag (je nachdem) - ein. Dabei vertilgen sie zu den Hauptmahlzeiten jeweils zwischen 120 g - 150 g.

      Viele Knuddler & Krauler für die Miezinger und

      alles Liebe
      Anna

      Löschen
  16. Ich bin mir jetzt nicht sicher ob nochmal darauf eingegangen wurde (bin schon etwas müde und habe etwas Probleme mit meinem PC ;-) ) es wurde die Frage nach einer möglichen Überdosierung von Taurin gefragt....: Für eine Katzen die "normal" versorgt wird, wird eine Taurinmenge von 200mg -500mg als Zufütterung empfohlen. Eine Überdosierung ist nicht möglich!!! Taurin kann OHNE Bedenken über einen längeren Zeitraum beigefüttert werden. Der Körper scheidet überflüssiges Taurin einfach wieder aus!!! Wichtig ist Taurin immer gut unterzumischen oder gar vorab in etwas Wasser aufzulösen...reines Taurin kann extrem reizend sein!

    LG und einige schmusige Krauler für die lieben Vierbeiner :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe(r) V.F. DR.med.vet.,

      mich begeistert, dass dir das Thema so wichtig ist, dass du deine Müdigkeit beiseite geschoben und die PC-Probleme ignoriert hast, um deinen Kommentar platzieren zu können. Vielen DANK dafür!

      Über das Auflösen von Taurin bin ich schon im Text eingegangen, doch doppelt genäht hält besser, denn es gibt viele Leser, die sich sehr für die Kommentare interessieren und sie daher aufmerksam lesen.

      Noch einmal herzlichen Dank für deinen!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas