Montag, 16. Mai 2011

Dringend benötigt: Eine Refomierung des Tierschutzgesetzes

Ich kann nicht nachvollziehen, warum in unserem Land auch heute noch Tiere gequält, misshandelt und getötet werden können, ohne dass die Legislative angemessen reagiert. Es ist ein Armutszeugnis sondergleichen und ein Schlag ins Gesicht unserer Gesellschaft!

Vorkommnisse wie der vorgenannte Fall von Tierhortung beweisen ein-mal mehr, dass wir dringend eine Reformierung des Tierschutzgesetzes benötigen!

Auf unserer Homepage fordere ich daher schon lange:

* Eine Kastrationspflicht aller nicht zur Zucht eingesetzten Haustiere.
* Die Schaffung eines offiziellen Haustierregisters.
* Eine Meldepflicht aller in Haushalten lebenden Tiere (ausnahmslos) in
   dem o.g. Register.
* Befähigungsprüfung der Tierhalter. 

... und ich hoffe, nein ich wünsche mir von Herzen, dass diese Forde-rungen noch zu meinen Lebzeiten umgesetzt werden. Das kann doch nicht so schwer sein!

Die nachfolgenden Organisationen bieten detailierte Informationen zu diesem Thema:


Aber auch das Jagdrecht sollte refomiert werden! Informationen hierzu:

Wie würdest du deinen Steueranteil am EU-Agrarhaushalt verteilen?
Hier kannst du abstimmen. 


Danke für dein Interesse und deine Beteiligung
an der Reformierung des Tierschutzgesetzes! 

Kommentare:

  1. Liebe Anna, solange es keine Befähigungsprüfung für Eltern gibt, wird es bestimmt auch keine geben für Haustiere. Das ist bedauerlich - in beiden Fällen.

    Liebe Grüße
    Renate

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anna Felicitas,

    in allen Punkten stimme ich Dir voll und ganz zu! Es ist dringend an der Zeit, das Tierschutzgesetz komplett zu überarbeiten. Seit vielen Jahren mache ich auf Missstände und Tierquälereien aufmerksam.
    Dabei musste ich zu meinem Entsetzen feststellen, dass die meisten Menschen sich gerade mal für ihr eigenes Haustier interessieren, aber darüber hinaus keinerlei Interesse am Leid anderer Tiere haben.

    Grau ist alle Theorie, und wenn die Verantwortlichen gar nicht genau wissen, worüber sie 'Gesetze erlassen' sollen, sehr ich für unsere armen Mitgeschöpfe weiterhin Schwarz.

    Aber man darf ja die Hoffnung niemals aufgeben.
    In diesem Sinne herzliche Grüße, auch an Deine zauberhaften Schönheiten,

    Brigitte + Nana

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anna,

    ich glaube, Du glaubst an die Kraft der Bürokratie.
    Ich denke viel erfolgreicher sind gute Beispiel in Wort, Schrift und Tat wie Du, die ein Bewusstsein schaffen.

    Von dem Behördenkram halte ich wenig, da wird dann kurz gelernt und dann doch 170 Katzen gehalten. Das ist der Preis der bürgerlichen Freiheiten.

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anna-Felicitas,
    solange der Mensch nicht denkt, müssen Tiere leiden. Du regst zum Nachdenken an und ich wünsche Dir, daß Du dabei auch die Menschen erreichst, die es mehr als nötig hätten....

    Liebste Grüße
    Rabenzicke

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Renate,

    während es ein Naturgesetz ist, dass Lebewesen sich fortpflanzen, ist es keines, Lebewesen zu halten bzw. mit ihnen zusammenzuleben. Daher müssen wir darüber nachdenken, wie wir dieses Zusammenleben für beide Parteien positiv gestalten. Am liebsten wäre mir natürlich, dass der Gesetzgeber sich überhaupt nicht einmischt. Das setzt allerdings voraus, dass alle Menschen hervorragend informiert "an die Sache" herangehen. Das dem nicht so ist, zeigt allein die Existenz von geschätzten 1000 Tierheimen allein in Deutschland ...

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Brigitte,

    manchmal beobachte ich, dass Tiere so nebenher laufen und ihre jeweiligen Halter absolut keine Ahnung haben, mit wem sie da eigentlich zusammenleben. Werde ich dann traurig, halte ich inne und mache mir folgendes bewusst: Erreiche ich nur einen Menschen und gebe ihm einen Denkanstoß, habe ich alles erreicht, was ich erreichen wollte. Das motiviert mich, weiterzumachen :)

    Wie heißt es so schön? Die Hoffnung stirbt zuletzt!

    Knuddler & Krauler für Nana und dir einen schönen Tag.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Au contraire mon cher! Ich bin so freiheitsliebend, dass ich die Bürokratie am allerliebsten abschaffen würde ;) Das setzt aber ein hohes Maß an Verantwortungsgefühl und Diziplin jedes einzelnen Bürgers voraus und ich denke, dass wir uns darauf (leider) nicht verlassen können ;) Aber ich stimme dir zu und hoffe sehr ein gutes Beispiel zu geben, an dem sich andere Tierfreunde gern orientieren möchten!

    Danke, lieber Rainer, dass du mich als jemanden siehst, der mithilft ein Bewusstsein zu schaffen. Das macht mich sehr glücklich und motiviert mich, meinen eingeschlagenen Weg weiterzugehen. Dafür schicke ich dir eine herzliche, aber leider nur virtuelle, Umarmung!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Rabenzicke,

    ich danke dir von Herzen für diesen guten Wunsch, der sicher dazu beitragen wird, die richtigen Menschen auf unsere Seiten zu führen. Danke!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas