Dienstag, 28. Juni 2011

Der Pakt mit dem Panda: Was uns der WWF verschweigt

Der WWF will nach eigenen Angaben [...] der weltweiten Naturzerstö-rung Einhalt gebieten und eine Zukunft gestalten, in der Mensch und Natur in Harmonie leben. [...] die biologische Vielfalt der Erde bewahren [...] erneuerbare Ressourcen naturverträglich nutzen [...] die Umwelt-verschmutzung verringern und verschwenderischen Konsum eindämmen. [...] Quelle: wwf.de "10 Fragen an den WWF".

Die Wirklichkeit sieht - wie die Reportage "Der Pakt mit dem Panda: Was uns der WWF verschweigt" von Wilfried Huismann belegt - leider ganz anders aus. Der WWF ist eine Organisation, welche die Machenschaften von Monsanto und anderen, ähnlich aufgestellten, Konzernen "grünsiegelt". Darüber hinaus ist der WWF daran beteiligt, Lebensräume von Menschen und Tieren zu zerstören und unser aller Umwelt nachhaltig zu schädigen.


Bitte nehmt euch die Zeit, diese Reportage anzusehen.
Ich danke euch!




~*~ 
Danke liebe Soni, dass du mich auf diese Sendung aufmerksam ge-macht hast. Mir wäre etwas Wesentliches entgangen, wenn ich sie verpasst hätte. Danke für dich! 

Kommentare:

  1. Eine persönliche Meinung wäre interessant

    AntwortenLöschen
  2. Herzlich willkommen, lieber Robert, bei den Zauberwesen. Es freut mich, dass du den Weg hierher gefunden hast.

    Ich bin der Ansicht, dass sich meine Meinung aus dem Text und der Veröffentlichung des Videos ergibt. Außerdem ist es mir wichtig, dass die Reportage im Vordergrund bleibt (und angesehen wird!) und nicht durch Endlostexte meinerseits ins Abseits gedrängt wird.

    Vor wenigen Tagen habe ich übrigens einen Artikel, welchen ich schon im vergangenen Jahr auf einer anderen Plattform veröffentlicht hatte - und der die Praktiken von Monsanto beleuchtet - hierher transferiert. Wenn du dich für ihn interessierst, kannst du ihn hier nachlesen. Eine aktuelle Ergänzung findest du hier.

    Ich hoffe, dass meine Antwort hilfreich ist und wünsche dir einen schönen und hoffentlich nicht zu heißen Tag.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Super danke ;) Ich stöbere nämlich zur Zeit durch die Bloglandschaft und finde nur wenig persönliche Meinungen :)

    AntwortenLöschen
  4. Ist das so lieber Robert? ;) Also ich kenne viele Blogs, die deutlich die Meinung des jeweiligen Betreibers widerspiegeln. Schau dich gern einmal in meiner Blogroll um.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Mein Bauchgefühl konnte sich noch nie wirklich für den WWF begeistern und das täuscht mich selten. Traurig finde ich solch eine Bestätigung dann trotzdem, wenn solche Tatsachen auf den Tisch kommen verliert man den Glauben an solche Organisationen. Ich weiss schon warum ich fast ausschließlich Projekte in meinem Umfeld unterstütze und somit sehen kann was wirklich gemacht wird.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Soni,

    mir ging es ähnlich, denn auch ich hatte lange ein ungutes Gefühl was den WWF anbelangt. Da es aber über Jahrzehnte so unerklärlich schien, habe ich ihm nicht so richtig getraut.

    Obwohl also schon etwas an mir "nagte", war ich tief geschockt, als ich der Verflechtungen mit Monsanto gewahr wurde. Ausgerechnet Monsanto! Was für ein Albtraum!

    Ich stimme mit dir, was die Unterstützung örtlicher Organisationen anbelangt, überein und gehe ähnlich vor. Außerdem bin ich Fördermitglied bei Campact und Greenpeace.

    Danke noch einmal für den Link, für den ich mich nicht oft genug bedanken kann!!!

    Knuddler für Mika und dir einen superschönen Tag.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. Solche Reportagen sollten Abends zur Hauptsendezeit ausgestrahlt werden - aber wenn man informative Augenöffner nicht gleich in die 3. Programme abschiebt, zeigt man sie nachts im Spätprogramm. Wir müssen wohl froh sein, wenn solche Beiträge überhaupt ausgestrahlt werden...
    Ich bin doch ziemlich geschockt, danke schön für den informativen Beitrag! Ich habe den Film gleich verlinkt...

    Liebe Grüße von Christina

    AntwortenLöschen
  8. Das müssen wir wohl liebe Christina. Ich verstehe auch nicht, warum alles Wichtige erst nachts ausgestrahlt wird ... Ich dachte immer, dass die Öffentlich-Rechtlichen einem "Bildungsauftrag" nachkommen müssen. Die Programme sollen demnach der Information, Bildung und Unterhaltung gleichermaßen dienen. Quelle: Wikipedia. Aus diesem Grund erhalten sie u.a. unsere (sehr hohen) Gebühren.

    Wie auch immer... Solltest du die Sendung noch einmal im Fernsehen verfolgen wollen, hast du dazu am 13.07. im SWR um 20:15 Uhr :) die Gelegenheit!

    Danke für deine unterstützende Verlinkung. Wie ich schon bei dir schrieb, kann diese unheilvolle Verstrickung nicht stark genug thematisiert werden!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas