Samstag, 25. Juni 2011

Ergänzung zum Artikel "Monsanto"

© www.oldskoolman.de
[...] Industrieregulierungsbehörden sollen seit Jahren gewusst haben, dass Roundup, das weltweit meistverkaufte Unkrautvernichtungsmittel des Saat-gutproduzenten Monsanto, zu Ge-burtsfehlern führen kann. Das zeigt ein nun veröffentlichter Bericht mit dem Titel „Roundup und Geburtsfehler. Wurde die Öffentlichkeit im Ungewissen gelassen?“. [...] Quelle: news.ORF.at

¤ Mehr erfahren ¤ 

Kommentare:

  1. Danke für den ausführlichen Artikel und liebe Grüße

    Marianne ♥

    AntwortenLöschen
  2. Gern geschehen liebe Marianne. Es tat gut ihn zu schreiben, denn ich konnte so eine Menge Frust und Enttäuschung loswerden und gleichzeitig mithelfen, Monsantos Machenschaften öffentlich zu machen!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Anna,

    habe auch schon sehr viel darüber gelesen und mich furchtbar aufgeregt. Gut das Du es hier mal veröffentlicht hast. Vielleicht liest es doch der eine oder andere und wacht ein bisserl auf.

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Caro,

    ich danke dir für deinen Kommentar. Ja, "wachwerden" ist das Zauberwort, auf das es ankommt - da stimme ich dir zu. Die Zeit des gemütlichen Herumdösens ist längst vorbei und im Grunde wissen das auch alle.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas