Donnerstag, 21. Juli 2011

Geputzt werden ist schön

 Vergrößerung per Bildklick

Ragdolls sind echte Gruppendynamiker und daher erst so richtig glücklich, wenn sie zu mehreren zusammenzuleben dürfen. Man sollte
sie also mindestens zu zweit halten. Sie kuscheln miteinander, putzen sich gegenseitig und passen sorgsam aufeinander auf. Oft liegen sie auch einfach nur beieinander und genießen die Nähe des jeweils Anderen.

Streitigkeiten werden, kaum wallen sie auf, sofort im Keim erstickt. Echte Auseinandersetzungen mit Zähnen und Krallen konnte ich bei ihnen bis heute nicht beobachten.

Ich bin immer wieder fasziniert von der hohen Sozialkompetenz der Zauberwesen, für die, neben ihrer Intelligenz, sicher auch ihre enorm hohe Reizschwelle verantwortlich zeichnet. Dies bedeutet nun aber keinesweg, dass Raggies langweilige Schlafmützen sind, die den lieben langen Tag dekorativ herumliegen. Ragdolls verhalten sich ebenso wie alle anderen Katzen es tun. Sie gehen dabei jedoch immer eine Spur sanfter und gelassener vor.

Kommentare:

  1. Ein ausgeprägtes Sozialverhalten haben auch Schafe. Z.B. gibt es in der Herde einen Lämmerkindergarten. Einige wenige Mutterschafe passen auf ALLE Lämmer auf, während die anderen grasen. Bei Gefahr werden die Lämmer in die Mitte der Herde getrieben.
    Das zu beobachten hat mir immer große Freude bereitet.

    Liebe Grüße von der Gudrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Anna ,
    auch ich konnte das feststellen.
    Wenn Danny mal Murphy herausgefordert hat, so hat Murphy ihm seine rechte Pfote auf die Stirn gelegt und alles war gut. Genauso hat er Josie beschwichtigt bzw.. in ihre Schranken gewiesen. Es gab hier nie einen großen Streit sondern es war immer ein Zusammenhalt da. Auch Josie, obwohl keine Ragdoll, ist sanft und hat ein gutes Sozialverhalten.Vielleicht hat Murphy ihr das beigebracht. Schlafmützen sind sie nicht, es ging hier schon ganz schön die Post ab, wenn zwei große Ragdollkater durch die Wohnung jagen.
    Mir hatte ,jetzt auch wieder, große Freude bereitet sie zu beobachten

    Liebe Grüße
    Caro

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen liebe Gudrun,

    danke für diese interessante Info. DAS wusste ich nämlich noch gar nicht ;)

    Und eine Frage habe ich auch noch gleich dazu: Bedarf es möglicherweise einer größeren Wanderherde, um dieses Verhalten beobachten zu können? Soweit ich mich in meine Kindheit zurückerinnern kann, habe ich es auf den eingezäunten Schafweiden der Bauern nämlich nie gesehen. Da sprangen die Lämmer immer kreuz und quer über die Fläche verteilt - aber immer in der Nähe ihrer jeweiligen Mütter - herum.

    Knuddler für Kleo :)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Caro,

    dieses typische "Stop - nun aber wirklich bis hierhin und nicht weiter!" wird hier nur äußerst selten eingesetzt. Da muss schon einer so gar nicht hören wollen ;)

    Spannend finde ich das - im Vorfeld von Auseinandersetzungen stattfindende - lautlose Zusammenspiel von Augen, Ohren und Schnurrhaaren (inklusive Körperhaltung natürlich). Katzen zeigen damit eindrucksvoll, dass man sich auch nonverbal wunderbar verständigen, und durchsetzen (!) kann.

    Eine Herde wilder, durchgehender Mustangs im Haus? Kenne ich gut, und ich will dir verraten, dass ich mich jedes Mal halb totlache, weil es so niedlich ausschaut und die Pfotengeräusche auf dem Boden sich so überaus witzig anhören *barommbarommbarommmmm* Von wegen, Katzen bewegen sich vollkommen lautlos ...

    Knuddler für deine süßen Fellnasenmädels.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  5. Ach wie süß! Deine Zauberwesen sind wirklich wunderschön!

    LG, Christine

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Anna,

    nachdem ich diesen Artikel gelesen habe, bin ich mir nicht mehr sicher, ob Du nicht vielleicht auch eine Ragdoll bist....

    Liebe Grüße Rainer

    AntwortenLöschen
  7. Deine Zauberwesen sehen so wunderschön aus, ich bin immer wieder begeistert. Finde es toll, wenn sie so harmonisch miteinander umgehen.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  8. Körpersprache..oh ja das konnte ich immer gut beobachten als noch drei Katzen im Haus wohnten.
    Die Mutterkatze war im Rang niedrig..als die Kinder älter waren,bekam unsere Dudel immer eins mit der Pfote von den Kindern..die Mutterkatze hatte ein total unterwürfiges Verhalten..
    Hatte diese Katze mal vom Bauerhof geholt..die konnte nichts,nur fressen und schnurren.

    Die Bilder von dir..schön wenn man mehre Katzen so halten kann..ein freudliches MITTEINANDER.
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
  9. Danke liebe Christina. Ich finde das auch immer wieder aufs Neue, denn sie strahlen von innen heraus etwas ganz Besonderes aus! Ragdolls sind einfach toll :)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  10. Lieber Rainer,

    wenn es so wäre, wäre ich glücklich ;) Danke für deine lieben Worte. Du Schmeichler!

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  11. Hallo liebe Soni,

    sie sind in der Tat meist vollkommen entspannt und ruhen in sich selbst (hohe Reizschwelle). Dafür ist diese Rasse bekannt. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass die Zauberwesen vielgeliebte Familienmitglieder sind ;) So oder so, ich genieße das Zusammensein mit ihnen jeden Tag in vollen Zügen und fühle mich durch sie immer reich beschenkt und beglückt.

    Knuddler für Mika und dir einen schönen Tag.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  12. Wie schön du es beschreibst, liebes Katerchen! Ich kann mir diese Szene direkt vorstellen :) Jugend revoltiert :)

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas