Mittwoch, 31. August 2011

TV-Tipp

 

ARD-exclusiv: Das System Wiesenhof heute um 21:45 Uhr. Eine kleine Vorschau dazu findet ihr hier.

Wer die Sendung gestern verpasst hat, findet sie ab heute in der ARD-Mediathek.
 

Wer zukünftig gern seinen Fleischkonsum einschränken, oder sogar ganz auf den Verzehr von Fleisch verzichten möchte, dem empfehle ich das Veggie Starter Kit (PDF-Datei) von PETA, eine Broschüre mit vielen Informationen und leckeren Rezepten. Sollte der obige Link nicht funktionieren, gelangt ihr hier zur entsprechenden Webseite, von der ihr den Download ebenfalls starten könnt.

Abschließend möchte ich euch auf die hochinformative Seite Provegan aufmerksam machen.Sie enthält, ich zitiere: "Informationen über die gesündeste Ernährung und ihre positiven Auswirkungen auf Klima- und Umweltschutz, Tier- und Menschenrechte" des Autors Dr. med. Ernst Walter Henrich.Quelle: Provegan

Kommentare:

  1. Ich habe es gesehen, jedoch viel Neues war da nicht.

    Die Verbraucher können ja nun Wiesenhof Produkte meiden, jedoch ist es so, dass der Konzern jeden Supermarkt da mit anliefert (u.a. die Hausmarken)

    Gutfried ist auch nicht besser (Schweinefleisch als Geflügel deklariert).

    Der Verbraucher hat selber schuld und darf nun nicht erstaunt sein, denn einen ganzen Gockel für 3 EUR haben wollen, dann aber glückliche Hühner verlangen. *seufz*

    LG
    Marlene

    die morgen einmal am Hühnerwagen fragen wird, ob die ihr Geflügel aus CLP bekommen =)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen liebe Marlene,

    danke für deine Zeilen, denen ich aus vollem Herzen zustimme! Der Verbraucher macht sich ebenso schuldig wie der Produzent und sollte von seiner Einkaufsmacht wesentlich häufiger Gebrauch machen.

    Ich denke jedoch, dass die meisten Menschen schon längst die Verbindung zum Nahrungsmittel verloren haben. Wie sonst ist zu erklären, dass sich so viele aber auch wirklich alles andrehen lasssen und sich vom grünbunten Outfit der Umverpackungen täuschen lassen, statt einfach den gesunden Menschenverstand einzuschalten und sich der Zutatenliste zu widmen?

    Wie kann man nur ein Tier mit gutem Appetit verspeisen, welches unter solch bestialischen Bedingungen aufgewachsen ist? So ein Verhalten stufe ich als außerordentlich unmenschlich ein. Hinzu kommt außerdem, dass ich davon überzeugt bin, dass das Feisch dieser Tiere mit Stresshormonen übersättigt ist. Diese werden selbstverständlich mitgegessen und sind möglicherweise verantwortlich für die immer ängstlicher werdende westliche Gesellschaft, welche, den eingepferchten Hühnern gleich, alles mit sich geschehen lässt. Weiß man's?

    Was bedeutet CLP?

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen
  3. Wie sage ich es noch "Tierschutz fängt auf dem Teller an und da muss dann auch mal über den Tellerrand hinaus geschaut werden " ;)

    Ich bin auch der Meinung, dass viele Krankheiten durch die Ernährung kommt, sie dadurch noch begünstigt wird.
    Man braucht ja nur schon einmal schauen, was alles so in der Nahrungsindustrie verarbeitet wird, sei es die z.B. Frühstücksmarmelade, Fertigsuppe oder die Pizza ;)
    Es wird doch viel mit chemischen Zusätzen gearbeitet und da bleibt es nicht aus. Ich kann mich noch daran erinnern, dass wenn ich als Kind ein Brötchen vom Vortag hatte, dann war es hinüber. Heute kann man es locker noch am nächsten Tag essen.

    Dann ist unsere Nahrung im Überfluss vorhanden. Selbst Sommerobst gibt es im Winter. Bei mir gab es als Kind nicht jeden Tag Fleisch und so ist es auch heute noch.
    Ich will auch nicht darauf verzichten, jedoch verzehre ich überlegt ;) Es kommt hier schon mal vor, dass 10 Tagen kein Fleisch verzehrt wird ;)
    Was ich auch nicht ab kann, ist wenn Nahrung weg geworfen wird. Und gerade wenn es sich um Fleisch / Fisch handelt. Da fällt dann schon mal in der Gegenwart meiner Nichte/Neffen z.b. beim Grillen von mir der Satz, wenn sie ihre Monstermenge an Fleisch nur jeweils dann halb essen "dafür musste ein Tier sterben und das hat es nun nicht verdient". Es fruchtet, die essen bedachter Fleisch ;) Wie bereits gesagt "Tierschutz fängt auf dem Teller an"

    LG
    Marlene

    PS: Peta angeht .... hmmm, ich halte von dem Verein nichts.... überhaupt nichts.

    PPS:
    CLP -> Cloppenburg -> das wo u.a. die Puten so brutal verladen wurde. CLP ist unser Nachbarlandkreis *seufz*

    AntwortenLöschen
  4. DAS hast du sehr gut formuliert!

    Ich habe vor vielen, vielen Jahren mal eine Tomate in einer Schale auf der Fensterbank vergessen. Die "lebte" nach 8 Wochen immer noch ... Hochgepriesene Supermarktware ...

    Mit Bedacht essen gehört zum bewussten Leben, und DAS ist es was uns fehlt: Bewusstsein!

    Lebensmittel wegwerfen - oh ja! Da sind wir Deutschen Weltmeister ... Dazu habe ich einen Buchtipp für dich (und alle anderen Interessierten, natürlich): "Die Essensvernichter". Einen Film gibt es vom Autor zu diesem Thema auch. Deutscher Kinostart am 8. September 2011: "Taste The Waste - Warum schmeißen wir unser Essen auf den Müll?"

    Alles Liebe
    Anna

    PS: Ja, ich weiß :) Aber deren Veggie-Tipps sind gut. Man muss ja nicht alles mögen.

    PPS: Cloppenburg! Da stand ich aber auf dem Schlauch *g*

    AntwortenLöschen
  5. Vielleicht ein TV Tipp

    http://www.die-tierfreunde.de/index.html?http://www.die-tierfreunde.de/inhalte/recherchen/allgemein/tierindustrie_sept_2011.htm

    und wegen dem gestrigen Beitrag
    http://www.tierschutzbund.de/4658.html

    LG
    Marlene

    PS: danke für den Buchtipp

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Infos der Tierfreunde. Mir schwebt auch schon ein Post vor :)

    Alles Liebe
    Anna

    PS: Tierschutzbund hatte ich schon gelesen.

    AntwortenLöschen
  7. Ich kann euch beinen nur zustimmen, Anna und Marlene, aber leider denken zu wenige Menschen auf diese Weise.
    Ich habe die Sendung eben in der Mediathek angesehen. Viel neues gab es in der Tat nicht, ähnlich schlimme Bilder wie man sie schon öfter gesehen hat und wo man sich immer fragt, warum sich nie etwas tut... Unglaublich dass es Menschen gibt, die guten Gewissens für in solchen Höfen arbeiten!
    Was meinen Fleischkonsum angeht, den habe ich seit vielen Jahren immer weiter zurückgeschraubt. Der Fleischverbrauch des Haushaltes ist zu 80% auf die Katzen zurückzuführen.
    Obst, Gemüse und Fleischwaren kaufe ich zum Großteil auf unserem Wochenmarkt, nicht beim Discounter. Und da besonders die kleinen regionalen Metzger natürlich teurer sind, gibt es eben weniger, dafür aber gesundes Fleisch von (hoffentlich, überzeugen kann man sich nur vor Ort) glücklich aufgewachsenen Tieren und es wird auch kein Überschuß weggeschmissen.

    Viele Grüße und danke für eure Tipps, Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Hallo liebe Katharina,

    danke, dass du dich ebenfalls mit diesem Thema auseinandersetzt und dein Konsumverhalten verändert bzw. angepasst hast. Das ist nicht immer einfach, denn als Tierhalter muss man dabei immer Kompromisse eingehen, die - so oder so - zu Lasten der Tiere gehen. Mir ist das nur allzu klar und ich habe mich daher entschieden, nach den Zauberwesen keine Haustiere mehr zu halten.

    Alles Liebe
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas