Dienstag, 18. Januar 2011

Wir haben einen Award erhalten!

Ich habe von Renate - Das kunterbunte Katzenblog - einen Award erhalten!

Liebe Renate, ich fühle mich sehr geehrt und nehme den Award mit großer Freude im Herzen entgegen! Dass ich schon nach so kurzer Zeit mit einem so schönen Preis geehrt werde, macht mich ein wenig sprachlos, aber auch sehr, sehr glücklich!! 


Bekanntermaßen ist eine geteilte, eine doppelte Freude und so wurde ich gebeten, den Award an 3-5 andere Blogs weiterzureichen. Offen gestanden fällt es mir sehr schwer, nur 3-5 auszuwählen. Dürfte ich wie ich wollte, würden alle auf meinem Blog veröffentlichten einen bekommen. Glücklicherweise haben einige von ihnen schon einen und so darf ich diese ruhigen Herzens und Gewissen ausklammern. Es bleiben aber noch so viele übrig ... Aber was soll man machen, Vorgabe ist nun einmal Vorgabe. Wobei ich diese - man möge mir verzeihen - für meine Zwecke ein wenig gebeugt habe, denn nachdem ich entdeckt habe, dass meine Vorgängerinnen nur jeweils drei Blogs ausgewählt hatten, habe ich mir einfach von jeder eine Stimme "geliehen" und nehme mir jetzt  die Freiheit, sieben Blogs auszuzeichen! 

Ich habe mich für die Betreiber der nachfolgenden Blogs entschieden, weil sie *Trommelwirbel* die ersten sind, die mich in Bloghausen so fasziniert haben, dass ich unbedingt dazugehören wollte. 

Vielen Dank an euch alle, denn ihr inspiriert mich täglich aufs neue! 
Wenn ich doch auch nur so schreiben könnte!

http://james-blue.blogspot.com/
Trifft immer!

http://suebilderblog.wordpress.com/
Wunderschöne Bilder - wunderschöne Katze!

http://rabenzicke.blogspot.com/
So wahr und wahrhaftig!

http://waldviertelleben.blogspot.com/
Österreich(!!!), schöne Fotos, noch schönere "Untertitel"!

http://katzenherz.de/
Soviel Einsatz mit viel, viel Herz und noch mehr Verstand!


Das Kleingedruckte oder die Bedingungen für den Award: “Dir wurde der Award verliehen und du möchtest ihn gerne weitergeben? Erstelle einen Post, indem du das Liebster-Blog-Bild postest und die Anleitung reinkopierst (= der Text, den du gerade liest). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award Posts da lassen. Danach überlegst du dir 3 – 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst und die Besitzer jeweils per Kommentarfunktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.

Liebe Blogger: Das Ziel dieser Aktion ist, weniger bekannte, gute Blogs an’s Licht zu bringen. Deswegen bitte ich euch keine Blogs zu posten, die ohnehin schon täglich 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger und Leute, die zwar schon eine Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.”

Das Kind in der Katze

Während ich noch überlege, welches Thema ich für meinen heutigen Tageseintrag wählen soll, liegt das Fräulein Gardi derweil - ausdauernd schnurrend - hinter meiner linken Schulter und tretelt was das Zeug hält. Zwischendurch gibt es ein kleines Nasenküsschen für mich und einen Blick aus ihren seelenvollen Augen, der selbst die eisigsten Herzen eingefleischter Katzenunwilliger zum Schmelzen bringen würde! Schließlich gibt es keine schönere Geste der Liebe und des Vertrauens, die einem von einer erwachsenen Katze geschenkt werden kann!


Fräulein Liebreiz - die Gardi
Das, was ich gerade beschrieben habe, das Treteln oder auch Milchtritt, ist ein Verhalten aus Gardis Welpenzeit, mit welchem sie (auch als erwachsene Katze) ihren Wünschen Ausdruck zu verleihen vermag. Grund genug, uns dieses ungewöhnliche Verhalten ein wenig genauer anzuschauen!
Zunächst wird es von saugenden Katzenbabys ausgeübt, um den Milchreflex bei ihrer Mutter auszulösen. Dabei öffnen und schließen sich im Wechsel die kleinen Pfötchen ihrer Vorderbeine, während sie sie in einer rhythmischen Auf- und Abwärtsbewegung gegen den Bauch ihrer Mutter pressen. Gleichzeitig schnurren sie in einer Lautstärke, die man so kleinen Wesen gar nicht zutrauen würde. Die augenblicklich einschießende Milch stillt ihren Hunger und innerhalb weniger Momente breitet sich in den Kätzchen das reinste Wohlbehagen aus. Dieses ist fortan mit der Bewegung des Tretelns verknüpft und so erklärt sich recht schnell, warum auch erwachsene Katzen treteln und dabei schnurren. Wenn sie es tun, fühlen sich gerade so richtig wohl!


Fluffys Geschwister treteln um die Wette © B. Biermann


Gardi verwandelt sich übrigens, wenn es auf die Essenzeiten zugeht oder sie bei der letzten Mahlzeit doch nicht genug gefressen hat, auch heute noch gern in so ein süßes Milchkätzchen. Dann wird an meinem Bauch getretelt, es wird wie wild geschnurrt und - wegen des vermehrten Speichelflusses - immer wieder auf das Heftigste geschluckt. Damit sagt sie mir, dass ich mich nur ja schnell in die Küche aufmachen soll, um die Näpfe zu füllen, denn sie ist ja (schon/noch) sooooo hungrig!


© B. Biermann


Mit einem Klick auf die "Familienbilder" wirst du auf die Webseite der Ragdoll-Zucht "de la Buena Estrella" weitergeleitet. Dort kannst du dir mehr Fotos der ersten und der zweiten Woche in der Wurfkiste von Fluffy Junior und seinen Geschwistern ansehen. Schau auch unbedingt im Sternchenkino vorbei!