Montag, 14. März 2011

Unterstützenswert

Spendenportal-LogoNadine von den Moonlightpaws hat in ihrem Blog auf ein, wie ich meine, mehr als unterstützenswertes Portal aufmerksam gemacht. Nachdem ich mich mit diesem ein wenig näher beschäftigt habe, möchte ich dazu beitragen, es bekannter zu machen und stelle es auch bei uns vor. Das nebenstehende Banner findet ihr zukünftig in der linken Spalte kurz vor Ende der Seite. 

Wer oder was ist das Spendenportal?

Hinter dem Spendenportal steht Netzwerk Spendenportal e.V.. Dieser Verein wurde gegründet, um spendenbereite Menschen und gemeinnüt-zige Einrichtungen zueinander zu bringen. Weitere Informationen findet ihr im Impressum des Spendenportals.

Was kann gespendet werden? 

Sowohl Geld- und Zeit-, als auch Sachspenden. Außerdem ist der Erwerb von Kunstaktien möglich. Die Sozial AG - eine der Initiatoren - unterhält außerdem einen Ebay-Shop, in welchem eure Sachspenden angeboten werden, in dem ihr aber auch Dinge ersteigern könnt und so ebenfalls etwas für den guten Zweck tut.

Wem kommt die einzelne Spende zugute?

Das bestimmt ihr allein. Der leistungsstarke Suchbereich unterstützt euch dabei außerordentlich effizient. 

Abschließend möchte ich euch noch darauf aufmerksam machen, dass natürlich auch die Katzenherzen (danke für dein tolles Engagement in diesem Verein liebe Nadine) bei der Sozial AG als gemeinnütziger Verein eingetragen sind und daher auch im Spendenportal zu finden ist. Gib sie doch mal im Suchbereich ein ;)

Kleine Kappeleien

Lasst euch vom süßen Blick der beiden nicht täuschen. Zwei Minuten später kappelten sie sich, als wären sie ärgste Feinde ... Katzen!

 Vergrößern per Bildklick

Tierliebe?

Ich möchte auf mein Post von gestern zurückkommen, denn nachdem sich meine erste Empörung gelegt hatte, stellte ich fest, dass ich mich nicht wohl fühlte. Ich horchte in mich hinein und mir wurde bewusst, dass mein Wutausbruch nicht sehr hilfreich war.

Statt mit Liebe und Verständnis auf ein nicht akzeptables Verhalten einzugehen und somit dazu beizutragen, dieses zu verändern, "half" ich nur mir selbst, indem ich meine Emotionen kanalisierte. In Wirklichkeit entlud ich mich natürlich überhaupt nicht, sondern lud mir nun auch noch die Last des schlechten Gewissens auf. Oh, oh Anna - eine Glanzleistung war DAS nun wirklich nicht! Um meinen bösen Worten die Spitze zu nehmen, schrieb ich die nachfolgende Zeilen:


Gleiches Recht für alle!

Vergrößerung per Mausklick