Montag, 25. April 2011

Blogger gegen Tierversuche

Der Hase bzw. seine Cousinen die Kaninchen, sind vielgeliebte Fluffel-puffel, die leider nicht nur Kinderherzen höher schlagen lassen. Auch Laboranten in der Chemie- und Kosmetikindustrie umgeben sich mit diesen niedlichen Gesellen, allerdings nur, um an ihnen Stoffe zu testen, welche Produkten beigemischt werden, die Menschen verwenden sollen.

Als wäre dieser Vorgang nicht schon barbarisch genug,  bedienen sie sich dabei Methoden (siehe Hintergrundinfo), die zu schrecklich sind, als dass ich hier näher auf sie eingehen möchte. Viel lieber möchte ich euch auf ein Blog aufmerksam machen, dessen Autorin sich in vorbildlicher Art und Weise darum verdient macht, auf tierversuchsfreie Kosmetikproduk-te aufmerksam zu machen und deren Bekanntheitsgrad zu fördern, um nur einen Bereich zu nennen.

Sie selbst sagt über 'Blogger gegen Tierversuche', ich zitiere: "Diese Seite dient dazu Informationen bezüglich Tierversuchen in sämtlichen Bereichen zu bündeln um eine kleine Online-Bibliothek zu erstellen. Dies soll zum Zwecke der Aufklärung, Veranschaulichung und zum Nachschlagen geschehen.

Da ich beim Einkauf schon lange darauf achte, wie ein Produkt hergestellt wird und woher es kommt, unterstütze ich diese Kampagne natürlich sehr gern und integriere das nebenstehende Logo in unsere Seite (rechte Spalte/ Tierschutz ). Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr das kleine Kaninchen ebenfalls verlinken würdet. Vielen Dank!


Hintergrundinfo: Draize-Test und Ärzte gegen Tierversuche (beide Seiten sind nichts für schwache Nerven!)

Toccata und Fuge d-Moll BWV 565

Besonders die Werke von J.S. Bach stehen in diesen Tagen allerortens hoch im Kurs. Wobei natürlich besonders das Oster-Oratorium und die Matthäus-Passion hervorzuheben sind. Da diese Kompositionen jedoch überhaupt nichts mit Katzen zu tun haben, bekommst du sie hier jetzt nicht zu hören. Ich möchte dir vielmehr ein anderes, jedoch ebenso berühmtes, Werk dieses begnadeten Künstlers präsentieren. Es wird zwar immer wieder gemunkelt, dass er es gar nicht komponiert haben soll, aber das tut der Genialität dieses Orgelwerkes keinen Abbruch! Neugierig? Ich gebe dir ein Stichwort: "Toccata und Fuge"! Na? Hmm ... Dir ist dieses Orgelwerk wohlbekannt, du fragst dich jedoch, was es mit Katzen zu tun haben soll? Schau dir einfach das Video an, dann weißt du es ;) Ich wünsche dir dabei viel Vergnügen!


Wer das grandiose Werk in seinem vollem Glanz erleben möchte, dem möchte ich die Interpretationen von Hans-Andre Stamm und Kurt Ison empfehlen. Sie sind einfach wunderbar!