Donnerstag, 21. Juli 2011

Geputzt werden ist schön

 Vergrößerung per Bildklick

Ragdolls sind echte Gruppendynamiker und daher erst so richtig glücklich, wenn sie zu mehreren zusammenzuleben dürfen. Man sollte
sie also mindestens zu zweit halten. Sie kuscheln miteinander, putzen sich gegenseitig und passen sorgsam aufeinander auf. Oft liegen sie auch einfach nur beieinander und genießen die Nähe des jeweils Anderen.

Streitigkeiten werden, kaum wallen sie auf, sofort im Keim erstickt. Echte Auseinandersetzungen mit Zähnen und Krallen konnte ich bei ihnen bis heute nicht beobachten.

Ich bin immer wieder fasziniert von der hohen Sozialkompetenz der Zauberwesen, für die, neben ihrer Intelligenz, sicher auch ihre enorm hohe Reizschwelle verantwortlich zeichnet. Dies bedeutet nun aber keinesweg, dass Raggies langweilige Schlafmützen sind, die den lieben langen Tag dekorativ herumliegen. Ragdolls verhalten sich ebenso wie alle anderen Katzen es tun. Sie gehen dabei jedoch immer eine Spur sanfter und gelassener vor.