Montag, 25. Juli 2011

Katzen und Träume

Vergrößerung per Bildklick 

Hast du schon einmal kleine Kinder beobachtet, die vor Müdigkeit kaum noch ihre Äuglein offen halten konnten? Zunächst beginnen sie mit ihren Lidern zu blinkern, dann sackt ihr Köpfchen sanft zur Seite und im nächsten Moment fahren sie mit einem Ruck hoch, reißen ihre Augen ganz weit auf, als wollten sie sagen: "Bin gar nicht müde!", woraufhin sie meist sogleich (oder nach einigen Wiederholungen)  tief und fest einschlafen. In solch einem Moment sind die Fotos vom Babyli entstanden, der sich genauso verhielt, wie ich es gerade beschrieben habe. Der kleine Fratz war so müde, dass sogar seine Augen überkreuz gingen, wie das Bild oben rechts verrät. Trotzdem wollte er nichts von dem verpassen, was um ihn herum vor sich ging und riss seine kleinen Augen immer wieder auf, egal wie anstrengend es war. Schlussendlich sank sein schweres Köpfchen aber doch auf die Decke und er ins Land der Träume.