Mittwoch, 29. Februar 2012

Der siebte Sinn der Tiere

Viele Tierfreunde sind es gewohnt, von ihren tierischen Mitbewohnern bei ihrer Heimkehr an der Haustür begrüßt zu werden. Berichten zufolge, kamen diese jedoch keineswegs erst beim Klang des Schlüssels, der ins Schloss gesteckt wurde, herbeigeeilt, sondern bis zu einer Viertelstunde früher. Woher wussten sie aber, dass ihr Lieblingsmensch auf dem Weg ist?

Eine mögliche Erklärung liefern die sog. morphischen Felder, ursprünglich morphogenetische Felder, über welche der britische Autor und Biologe Rupert Sheldrake 1981 eine Hypothese aufgestellt hat. Obwohl sie gern als pseudowissenschaftlich abgetan wird, meine ich, dass man sich mit ihr ruhig ein wenig näher befassen darf und empfehle daher Sheldrakes Buch "Der siebte Sinn der Tiere".



Auszüge aus dem Klappentext:

 <<Kate Laufer, eine Hebamme aus Solbergmoen in Norwegen, arbeitet zu ganz unregelmäßigen Zeiten. Trotzdem begrüßt sie ihr Mann, wenn sie heimkommt, mit einer Tasse frischgebrühtem Tee. Wie ist das möglich, wo sie doch so unvorhergesehen heimkommt? Tiki, der Terrier, gibt das Zeichen. Wenn er aufs Fensterbrett springt und unbeweglich hinausschaut, weiß Kates Mann, daß sie unterwegs ist.

Tiere besitzen einen siebten Sinn, unerklärliche Fähigkeiten, die uns Menschen abgehen.Vor allem Hunde und Katzen, seit Jahrtausenden Gefährten des Menschen, spüren häufig, wann ihr Besitzer nach Hause kommt, manche, wenn ihr Mensch in der Ferne einen Unfall erleidet oder stirbt. Andere Tiere finden über unglaubliche Distanzen ihren Weg nach Hause oder spüren Katastrophen - wie zum Beispiel Erdbeben - voraus. Zum ersten Mal erforscht ein Wissenschaftler hier ein Phänomen, das seit Jahrtausenden bekannt ist und uns auf Schritt und Tritt begegnet, das die Wissenschaft aber bisher noch nie interessierte.

Ein aufregendes und unterhaltsames Buch, das uns zeigt, wie viele intuitive Fähigkeiten wir Menschen verloren haben und was wir von unseren Tiergefährten lernen können.
>>

Deutsche Webseite von Rupert Sheldrake

*

Als ich diesen Beitrag verfasst habe, habe ich entdeckt, dass 2 Tage zuvor eine vollständig überarbeitete und aktualisierte Neuausgabe erschienen ist. Die muss ich natürlich haben, denn immerhin wurde mein Exemplar schon 1999 aufgelegt!

Kommentare:

  1. Ich habe Rupert Sheldrake vor vielen Jahren auf einer Tagung, die Tarab Tulku - http://www.tarab-institut.de/ - in München organisiert hatte, erlebt. Er hat damals Videos von einem Versuch mit einem Papagei gezeigt. Das war sehr, sehr beeindruckend, spannend und auch amüsant. Und logisch: für "richtige" Wissenschaftlern ist Sheldrake ein rotes Tuch.
    Viel Spaß beim Lesen dieses spannenden Buches!
    LG, Mizi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast es gut, liebe Mizi, und ich freue mich sehr darüber, dass du dein Erlebnis mit uns teilst, denn das interessiert ganz bestimmt auch die Mitleser! :)

      Ich glaube, dass ich dieses Buch wenigstens dreimal gelesen habe. Trotzdem blättere ich immer wieder gern in ihm herum. Ich bin auch schon sehr gespannt, ob die Überarbeitung viele Veränderungen gebracht hat.

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  2. Liebe AnnaFelicitas,

    das Buch fand ich ebenfalls faszinierend. Wenn Du irgendeine Möglichkeit hast Sheldrake auf einem Vortrag zu erleben, dann fahre unbedingt hin. Es ist echt interessant auch seine Filmdokumentationen zu sehen.

    Meinem Kater Merlin ist es wichtig, dass ich ihm per Telepathie (Tierkommunikation) mitteile wo ich bin, wenn ich heimfahre. So schafft er es immer punktgenau mich am Auto abzuholen - außer er schläft gerade irgendwo.

    Das Buch ist richtig spannend und erklärt so vieles von dem, was man mit seinen Haustieren erlebt.

    Liebe Grüße, Monica

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das werde ich - unbedingt, liebe Monica!

      Ich unterhalte mich häufig mit den Zauberwesen und kann verraten, dass sie es ebenfalls gern haben, wenn ich sie informiere. Aber auch in Situationen mit fremden Tieren (Stichwort Fotografie) habe ich viele interessante Kommunikationserfahrungen machen dürfen.

      Spannend und lehrreich ist dieses Buch in der Tat und es sollte in keinem Tierhaushalt fehlen.

      Danke, dass du uns von Merlin und eurem gemeinsamen Ritual berichtet hast!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  3. den haben sie..
    hatten mal eine Trude..bestellt und nicht abgeholt..meinte mein Mann die müssen wir wohl im Tierheim lassen,haben doch schon zwei.Immer wenn mein Mann von der Arbeit kam..Trude IHN überschwenglich begrüsst..bis mein Mann meinte.die darf bleiben..die hat ihn danach NIE so begrüsst..das was mit Trude
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DAS hat die Trude aber sehr geschickt eingefädelt - Herr Sheldrake wäre sicher begeistert, liebes Katerchen! Eine einmalige Geschichte und ein großer Schmunzler obendrein. Danke für sie!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  4. Den Begriff "morphische Felder" ist mir von der Radionik her bekannt. Ich hatte mal eine Tierheilpraktikerin an meinem Pferd, die anhand von einem Foto das Pferd gescannt und behandelt hat. Ich habe nie ganz begriffen, wie das funktioniert und fühlte mich irgendwie überfordert. Vielleicht war es deshalb nicht so besonders erfolgreich.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christiane,

      ich vertrete den Standpunkt, dass - beherrscht jemand sein Handwerk - Kräfte wirken, auch wenn niemand an sie glaubt. Dies kann (du wirst es sicher bestätigen) z. B. in der Homöopathie immer wieder sehr deutlich beobachtet werden. Tierfreunde sind beim ersten Mal meist vollkommen von den Socken, wenn sie erleben, dass die kleinen Zuckerkügelchen wirken, obwohl kein Wirkstoff nachzuweisen ist.

      Ob eine Fernheilung per Foto in diesem Bereich überhaupt funktionieren kann, vermag ich nicht zu sagen, weil ich mich damit nicht auskenne. Es gibt aber viele Methoden, wie Reiki, die auf diese Weise gut funktionieren und daher ist es für mich durchaus vorstellbar. Vielleicht hattten die THP und Pferd einfach keinen Draht zueinander. Möglich wärs!

      Was ist aus deinem Pferd letztendlich geworden? Konnte es geheilt werden? Ich hoffe es!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  5. Ich habe dieses Buch auch und finde es einfach grandios!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich mir gut vorstellen, liebe Beate, und ich denke, dass es bei dir in sehr guten Händen ist.

      Zwischen dir und Priska findet sicher ein reger und sehr inniger Austausch statt!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  6. Ein ganz wunderbares Buch, liebe Anna, ich habe es vor längerer Zeit gelesen.
    Leider habe ich es verliehen und nicht zurückbekommen.
    Die neu überarbeitete Ausgabe könnte ich mir also mal bestellen - danke für den Tipp :-)

    Liebe Grüße
    Katinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freue mich sehr, dass mein Tipp so passend kommt! Das sollte wohl so sein ;) liebe Katinka! Juhu!!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  7. Hallo Anna,

    bin gerade über Umwege hier gelandet (weiß gar nicht mehr, wie?? Ah, ich glaube, über Katinka's Blog ;-) )

    Danke für diesen tollen Denk- und Lese-Anstoss! Das ist wirklich hoch interessant.

    Lieben Gruss von
    frieda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen liebe Frieda,

      wie schön, dass du bei den Zauberwesen gelandet bist. Darüber freue ich mich ebenso sehr, wie über deine Zeilen und deinen lieben Gruß! DANKE!

      Das Buch ist eines von diesen, die ihresgleichen suchen und ich bin froh es damals gekauft zu haben. Bin schon sehr gespannt, wie es dir gefallen wird und hoffe, davon zu hören ;)

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  8. Wieder ein Buchtipp ganz nach meinem Geschmack, vielen Dank. Steht schon auf meiner Liste, muss ich gleich in der Bücherei schauen.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch wenn sich manche Fallbeispiele wiederholen mögen und du aus deinem Zusammenleben mit Hunden vieles selbst erlebt haben wirst, führt eine Rückbestätigung der eigenen Erfahrungen doch oft zu einem begeisterten "Siehst du! Habe ich es doch gewusst"- Effekt, der einfach gut tut :) der aber auch anspornt, noch ein Stück genauer hinzuschauen bzw. eigene Interpretationen neu zu betrachten.

      Ich denke, dass dir das Buch gefallen wird, liebe Soni, und ich würde mich sehr darüber freuen, diesbezüglich von dir zu hören.

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas