Sonntag, 20. Mai 2012

Ein Geheimnis wird gelüftet

Vergrößerung per Bildklick


Seit einiger Zeit treibt mich einmal mehr die Frage um, wie wohl der wahre Name des Babylis lautet. Natürlich ist es nicht so, dass unser Junior keinen hat. Im Gegenteil! Er hat viele Namen. 'Richtig' fühlt sich für mich jedoch keiner von ihnen an und der Junior sieht es wohl genauso, denn er hört nicht auf einen einzigen von ihnen. Nur 'Babyli' hört er gern. Doch schien mir dieser von Anfang an eher Kose-, denn Rufname zu sein.

Heute nun haben wir allem Anschein nach einen passenden Namen gefunden und weil dessen Entstehungsgeschichte ebenso interessant ist, wie sein Klang, habe ich sie mir notiert.


Beim Aufwachen lag das Babyli ganz dicht neben mir und schnurrte vor Vergnügen, als ich endlich (!) meine Augen öffnete und ihm ein wenig den Nacken krauelte. Dabei kam mir wieder in den Sinn, dass das Babyli vielleicht nicht mehr Babyli heißen möchte und so fragte ich es: "Ist es nun nicht allmählich an der Zeit, dass du einen, na sagen wir mal, etwas erwachseneren Namen bekommst?" Eine Art Zustimmung verbreitete sich im Raum und so fragte ich weiter: "Wie möchtest du denn nun zukünftig angesprochen werden?" Statt eines Namens erreichten mich die Worte 'Imaginationsreise' und 'Krafttier'. Offensichtlich wollte das Babyli, dass ich meine Krafttiere rufe, um mit ihrer Hilfe auf die Suche nach einem Namen für ihn zu gehen.


Vergrößerung per Bildklick


Da ich Reisen dieser Art für mein Leben gern unternehme, schloss ich umgehend meine Augen, rief mein inneres Licht und versenkte mich in sein Leuchten. Schon nach kurzer Zeit fand ich mich in einer von seltsamen Lichtern illuminierten Höhle - einer Tropfsteinhöhle nicht unähnlich - wieder, wo ich einem altehrwürdigen Wesen ein Trankopfer darbrachte. Eines meiner Krafttiere hielt sich derweil, ohne sich jedoch zu erkennen zu geben, in meiner Nähe auf.

Nachdem der Trunk von der mir unbekannten Wesenheit angenommen worden war, fragte ich sie nach einem Namen für das Babyli.


"Ae-o-sum"

hörte ich sie flüstern, wobei sie das stimmlose 's' besonders weich aussprach. Ich hielt den Atem an. "Aeosum?", fragte ich. "Ja, Aeosum!", bestätigte sie. Einigermaßen irritiert, bedankte ich mich bei ihr und machte mich auf den Rückweg. "Führe ein Reinigungsritual mit Verbena durch!", hörte ich sie noch rufen, dann schlossen sich die Pforten dieser Welt.

Als ich meine Augen wieder aufschlug, schaute mich das Babyli nicht nur sehr freundlich, sondern - wie mir schien - auch überaus erwartungsvoll an und so fragte ich es rundheraus, ob es ab jetzt Aeosum heißen wolle. Die Antwort war ein tiefes, kehliges Schnurren, welches mit dem 'A' einsetzte.



Vergrößerung per Bildklick


Nach dem ersten Kaffee und immer noch recht verwundert schaute ich den Junior, der gerade vor mir saß, an und fragte: "Aeosum? Wirklich?" Zur Bestätigung zwinkerte der kleine Fratz einmal ganz langsam mit seinem linken Auge. Das hatte er noch nie zuvor getan und ich hatte deshalb angenommen, dass er das Zwinkern nicht beherrschen würde.

Immer noch zweifelnd vergewisserte ich mich ein weiteres Mal: "Du möchtest also wirklich und wahrhaftig Aeosum heißen?" Zur Bestätigung - und nur um eine solche konnte es sich handeln - schaute er mich einen Moment lang sehr aufmerksam an und schloss dann beide Augenlider betont langsam, um sie ebenso langsam wieder zu öffnen. Dann schaute er mich noch einmal sehr lange und nachdrücklich an, erhob sich und sauste ungestüm und voller Lebensfreude über den langen Flur in Richtung Küche, wo schon das Frühstück auf ihn wartete.

Wir hatten nun also einen Aeosum im Haus! Natürlich setzte ich mich flugs an den PC, um herauszufinden, ob es diesen Namen tatsächlich gibt. Gefunden habe ich jedoch nichts dergleichen. Verblüffend, nicht wahr? Um mich - skeptischer Mensch, der ich nun einmal bin - ein drittes Mal zu vergewissern, ob dieser Name vom Babyli tatsächlich angenommen wurde, oder eben nicht, rief ich es in Gedanken bei diesem Namen. Und wer stand im nächsten Moment, wie aus dem Boden gestampft, vor mir? Dreimal dürft ihr raten!





Vergrößerung per Bildklick




Wie heißen die Katzen

Wie heißen die Katzen? gehört zu den kniffligsten Fragen
Und nicht in die Rätselecke für jumperstrickende Damen.
Ich darf Ihnen, ganz im Vertrauen, sagen:
Eine jede Katze hat drei verschiedene Namen.

Zunächst den Namen für Hausgebrauch und Familie,
Wie Paul oder Moritz (in ungefähr diesem Rahmen),
Oder Max oder Peter oder auch Petersilie
Kurz, lauter vernünft’ge, alltägliche Namen.

Oder, hübscher noch, Murr oder Fangemaus
Oder auch, nach den Mustern aus klassischen Dramen:
Iphigenie, Orest oder Menelaus
Also immer noch ziemlich vernünft’ge, alltägliche Namen.

Doch nun zu dem nächsten Namen, dem zweiten:
Den muß man besonders und anders entwickeln.
Sonst könnten die Katzen nicht königlich schreiten,
Noch gar mit erhobenem Schwanz perpendikeln.

Zu solchen Namen zählt beispielsweise
Schnurroaster, Tatzitus, Katzastrophal,
Kralline, Nick Kater und Kratzeleise
Und jeden der Namen gibt’s nur einmal.

Doch schließlich hat jede noch einen dritten!
Ihn kennt nur die Katze und gibt ihn nicht preis.
Da nützt kein Scharfsinn, da hilft kein Bitten.
Sie bleibt die einzige, die ihn weiß.

Sooft sie versunken, versonnen und
Verträumt vor sich hinstarrt, ihr Herren und Damen,
Hat’s immer und immer den gleichen Grund:
Dann denkt sie und denkt sie an diesen Namen

Den unaussprechlichen, unausgesprochenen,
Den ausgesprochenen unaussprechlichen,
Geheimnisvoll dritten Namen.


T. S. Eliot



Kommentare:

  1. So ein zauberhaftes Wesen braucht auch einen magischen Namen. "Aeosum" es klingt melodisch wenn man es spricht und hat bestimmt eine tiefere Bedeutung. Der rationale Teil von mir hat sofort nach dem Lateinischen gegriffen aber ich habe ihn abgewürgt. In meiner Fantasie ist es der Name von einem schönen Katzenprinzen mit dem Hang zu kecken Frisuren.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Christiane,

      ich freue mich darüber, dass du deine Gedanken mit mir teilst und Babylis neuen Namen nicht nur magisch, sondern auch "wie für ihn gemacht" empfindest.

      Die Ratio ausschalten und den Vorschlägen des Unbewussten mehr Raum gewähren und sich auf sie einlassen, scheint mir eine der wichtigsten Aufgaben unserer Zeit zu sein. Daher auch diese Geschichte, mit der ich einen kleinen Impuls geben wollte.

      Natürlich war ich sehr gespannt, wie sie bei unseren Lesern ankommen wird.

      DANKE noch einmal für deinen mutigen Kommentar!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  2. Liebe Anna-Lena,

    fasziniert habe ich deine so berührende Geschichte gelesen und finde sie ganz wunderbar - ich glaube, das gibt es nicht so oft, dass Menschen so innerlich offen sind, wie du, und sich auf solche "Reisen" einlassen ..

    wie bereichernd das ist, kann man jetzt bei dir lesen - und ein wunderschöner Name ist zu dem kleinen Babyli un zu dir gekommen :)

    doch ..der Verstand ist nicht "alles" .. auch dem inneren Gefühl folgen und dem, was das Unbewußte uns signalisiert, das bereichert uns ganz enorm.

    Danke fürs Teilhaben-Lassen und ganz liebe Grüßlis zu dir :)
    Ocean

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mutig bist auch du, liebe Ocean, denn dieser "Eso-Kram" ist nicht jedermanns Sache und wer sich darauf einlässt, Stellung bezieht oder anderweitig Offenheit signalisiert, wird nicht selten ziemlich schief angesehen. Womöglich sogar ab sofort gemieden!

      Daher möchte ich auch dir ganz herzlich dafür danken, dass du "zur Feder" gegriffen und deine Gedanken öffentlich gemacht hast. DANKE!

      Ich bin ganz bei dir, wenn du sagst, "..der Verstand ist nicht "alles" .." Ist er auch nicht und wo es uns Menschen hinbringt, wenn wir uns ausschließlich auf ihn verlassen, sehen wir tagtäglich und allerortens. Unsere Altvorderen wussten es ebenso und forderten daher wohl, dass man den gesunden Menschverstand walten lassen solle. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie der Natur ein ganzes Stück näher waren als wir. So wären sie z. B. auch sicher nie auf die Idee gekommen, Wasserquellen an Großkonzerne zu verkaufen... Aber das ist ein anderes Thema.

      Bleiben wir bei meinem - dem Babyli ;) und den Imaginationsreisen. Auf diesen Reisen habe ich schon oft Lösungen gefunden, sie erden mich und sie spenden ungeheuer positive Energien. Daher kann ich sie nur jedem empfehlen, der auf der Suche nach etwas ist, was er nicht so recht zu benennen weiß. Schließlich liegt alles IN uns ;)

      Ich freue mich sehr über dein waches Interesse und die Freude, die ich dir mit meinem Erlebnis bereiten Konnte. Damit machst du mir ein großes Geschenk! Danke dafür von Herzen :)

      Viele Knuddler für die süße Apfelschnute und dir schönen Abendstunden.

      Alles Liebe
      Anna

      PS: Es ist mir durchaus eine Ehre, mit Anna-Lena verwechselt zu werden, liebe Ocean ;) doch ich bleibe lieber bei AnnaFelicitas, oder ganz schlicht Anna :) Bitte nichts für ungut!

      Löschen
  3. Anna habe immer so das Gefühl..sie mögen einen Namen der mit einenI oder Y endet..Hunde auch..
    LG vom katerchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebes Katerchen,

      das habe ich früher auch oft gehört und trotzdem haben alle meine Tiere immer Namen gehabt, die weder auf 'i' noch auf 'y' endeten ;) Mir war es immer wichtiger, Namen zu finden, die ihr Wesen, ihre Persönlichkeit oder sonst irgendein hervorstechendes Merkmal beschreiben.

      Und wenn ich mir den Pau..limann so "anschaue"... :D

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  4. Was für eine berührende und wunderbare Geschichte, liebe Anna.
    Der Name ist genau richtig und....passt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, wer könnte mutiger, als eine Löwin sein ;) Danke, liebe Katinka, für deine Zeilen. Kurz und knapp auf den Punkt gebracht, bedeuten sie mir unendlich viel. DANKE!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  5. Ein äußerst interessante Geschichte über die Namensänderung. Da wir "tierlos" sind, habe ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht.

    Übrigens Aeo kann als Kurzform für verschiedene griechische oder auch römische Namen stehen und sum ist lateinisch und bedeutet schlicht und einfach "ich bin", so hat sich alles wunderbar zusammengefügt.

    LG Arti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das, liebe Arti, spricht für deine Aufgeschlossenheit und Toleranz. Zwei Eigenschaften, die ich, neben dem Mut und der Ehrlichkeit, ganz besonders schätze!

      Danke für deine wertvollen Hinweise, die das ohnehin schon sehr faszinierende Erlebnis noch ein wenig spannender gestalten. Wer weiß, wohin sich das noch entwickelt?

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas