Mittwoch, 29. Februar 2012

Der siebte Sinn der Tiere

Viele Tierfreunde sind es gewohnt, von ihren tierischen Mitbewohnern bei ihrer Heimkehr an der Haustür begrüßt zu werden. Berichten zufolge, kamen diese jedoch keineswegs erst beim Klang des Schlüssels, der ins Schloss gesteckt wurde, herbeigeeilt, sondern bis zu einer Viertelstunde früher. Woher wussten sie aber, dass ihr Lieblingsmensch auf dem Weg ist?

Eine mögliche Erklärung liefern die sog. morphischen Felder, ursprünglich morphogenetische Felder, über welche der britische Autor und Biologe Rupert Sheldrake 1981 eine Hypothese aufgestellt hat. Obwohl sie gern als pseudowissenschaftlich abgetan wird, meine ich, dass man sich mit ihr ruhig ein wenig näher befassen darf und empfehle daher Sheldrakes Buch "Der siebte Sinn der Tiere".



Auszüge aus dem Klappentext:

 <<Kate Laufer, eine Hebamme aus Solbergmoen in Norwegen, arbeitet zu ganz unregelmäßigen Zeiten. Trotzdem begrüßt sie ihr Mann, wenn sie heimkommt, mit einer Tasse frischgebrühtem Tee. Wie ist das möglich, wo sie doch so unvorhergesehen heimkommt? Tiki, der Terrier, gibt das Zeichen. Wenn er aufs Fensterbrett springt und unbeweglich hinausschaut, weiß Kates Mann, daß sie unterwegs ist.

Tiere besitzen einen siebten Sinn, unerklärliche Fähigkeiten, die uns Menschen abgehen.Vor allem Hunde und Katzen, seit Jahrtausenden Gefährten des Menschen, spüren häufig, wann ihr Besitzer nach Hause kommt, manche, wenn ihr Mensch in der Ferne einen Unfall erleidet oder stirbt. Andere Tiere finden über unglaubliche Distanzen ihren Weg nach Hause oder spüren Katastrophen - wie zum Beispiel Erdbeben - voraus. Zum ersten Mal erforscht ein Wissenschaftler hier ein Phänomen, das seit Jahrtausenden bekannt ist und uns auf Schritt und Tritt begegnet, das die Wissenschaft aber bisher noch nie interessierte.

Ein aufregendes und unterhaltsames Buch, das uns zeigt, wie viele intuitive Fähigkeiten wir Menschen verloren haben und was wir von unseren Tiergefährten lernen können.
>>

Deutsche Webseite von Rupert Sheldrake

*

Als ich diesen Beitrag verfasst habe, habe ich entdeckt, dass 2 Tage zuvor eine vollständig überarbeitete und aktualisierte Neuausgabe erschienen ist. Die muss ich natürlich haben, denn immerhin wurde mein Exemplar schon 1999 aufgelegt!