Freitag, 6. April 2012

fnnf 0604/14

Vergrößerungen per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)

Denke ich an Feen, denke ich an Pastelltöne. Hauptsächlich jedoch an Blau-Grün-Kombinationen, denn ich finde, dass ganz besonders von ihnen eine geheimnisvolle Atmosphäre ausgeht. Steht zwischen ihnen dann auch noch eine magische Pflanze wie der Frauenmantel, dann erwarte ich geradezu ein Elflein zwischen den Blättern zu entdecken ;)


Vergrößerungen per Bildklick


Vollkommen andere Gedanken kommen hingegen in mir auf, beobachte ich den Austrieb meiner Lieblingsrose, auf deren zauberhafte und herrlich duftende Blüten ich mich schon jetzt ganz ungeheuer freue. Das obere Bild zeigt eine Aufnahme von gestern, das untere habe ich eine Woche zuvor aufgenommen. Ist es nicht erstaunlich, wie weit die Veränderungen - trotz Kälte, Schnee und Regen - in diesen wenigen Tagen vorangeschritten sind?


Vergrößerung per Bildklick


Im Hintergrund des zweiten Bildes war sie schon zu erkennen - die Kaiserkrone (Fritillaria imperialis).


Vergrößerung per Bildklick


Bei uns ist die Kaiserkrone äußerst beliebt und sie ist daher, trotz ihrer Giftigkeit, in vielen Gärten anzutreffen. Manch ein Gärtner setzt ihre Zwiebeln sogar gezielt gegen Wühlmäuse ins Beet. Ob es tatsächlich hilft, vermag ich nicht zu sagen. Ich kann euch aber verraten, dass diese aus dem Orient stammende Schönheit schon im 16. Jahrhundert ihren Siegeszug in die europäischen Gärten antrat, und dass sie zur Blumenzwiebel 2011 gekürt wurde. Gut nicht?

Sehe ich Fritillaria ürigens in dieser Phase ihrer Entwicklung, muss ich unwillkürlich an eine Yucca denken, an die irgendjemand Tulpen verkehrt herum aufgehängt hat...

Nachtrag am 07.04.2012:

"Das mit den Wühlmäusen stimmt." Ernst

"...auch ich glaube daran das sie gegen Wühlmäuse helfen, deshalb liebe ich sie auch in meinem Garten!" Olivia