Samstag, 2. Juni 2012

Alles andere als ein dekoratives Sofakissen

Alle meine Fotos zeigen die Zauberwesen in einem Zustand relativer Ruhe und so liegt der Verdacht nahe, dass Ragdolls fluffige Schlaftabletten auf vier Pfoten sind, denen nichts lieber ist, als den lieben langen Tag malerisch herumzuliegen und bekrauelt zu werden.

Das, liebe Zauberwesen-Gerne-Leser, ist in Wirklichkeit jedoch ganz und gar nicht so und zum Beweis habe ich euch einige Schappschüsse einer ganz normalen Spiel- und Tobesession mit Aeosum in einer Collage verpackt.



Vergrößerung per Bildklick


Warum ich "statische" Fotos veröffentliche, erschließt sich auf den ersten Blick: Eine Ragdoll ist für eine kleine IXUS einfach zu schnell und zu beweglich, als dass sie von ihr scharf eingefangen werden könnte. Sofern sie überhaupt noch im Bild ist... Das Federdings (u. links) ist es, doch wo ist Aeosum?




Ragdolls bewegen sich, wie alle Katzen, gern. Sie spielen, sie jagen, sie toben! Dabei schießen sie manchmal sogar unerwartet schnell auf das Ziel ihrer Begierde zu oder begeistern mit erstaunlich hohen und weiten Sprüngen und einem Temperament, welches man diesen ansonsten recht sanften Gesellen nicht unbedingt zutrauen würde.