Freitag, 17. Mai 2013

Frühling

Frühling


an tagen die aus
wattebetten steigen
öffnen sich
die fensterflügel
ohne ton
ziehen sich die briefe
ihre morgenmäntel aus
grüßen die katzen
vor den fenstern
mit weichem tatzenschlag
die mäuse
von den mauerwänden
bröckelt goldener putz
das pflaster
in den hinterhöfen
polstert jeden fall
aus den wolken
an tagen
die aus wattebetten
steigen
verschmelzen körper
ohne labor
steigen die gedanken
wie silberflimmer
in die sonne


© Peter Ettl


... 

Veröffentlichung auf dieser und anderen Seiten
mit freundlicher Genehmigung des Autors.

Herzlichen Dank, lieber Herr Ettl!

Aus: Peter und Renate Ettl, Kratzspuren
Silver Horse Edition


Kommentare:

  1. Ganz fein. Ich kann mich gut in die Stimmung hineindenken.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja ein wundervolles Gedicht. Man glaubt, man befindet sich mitten im Geschehen. :-)

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja genau, liebe Christa! Mir gefällt der Fluss, auf den man ein wenig achtgeben muss.

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  3. Ein sehr schönes Gedicht.

    Wünsche Dir schöne Pfingsten.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So sehe ich es auch, liebe Soni, und ich freue mich darüber, dass dir meine Wahl gefällt!

      Schöne Pfingsten auch für dich - danke.

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  4. so ist es wenn ein Katzenfreund die Liebe in gereimte Worte fassen kann Anna:D
    LG vom katerchen der Frohe Pfingsten wünscht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so, liebes Katerchen :)

      Schöne und sonnige Pfingsttage und viele Knuddler für das allerschönste Inselkind!

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas