Dienstag, 11. Juni 2013

Montagsstarter am Dienstag

Meine Ergänzungen sind wunschgemäß fett eingefügt.


1. Noch ein wenig mehr Gelassenheit, das wünsche ich mir manchmal.

2. Das Hochwasser wird von unseren Politikern bis zum letzten Tropfen ausgeschöpft werden.

3. Allerdings ärgert mich schon im Vorwege, dass es ihnen dabei wohl eher um das Brillieren im Wahlkampf, denn um echte Opferhilfe gehen wird, und dass schlussendlich wieder nichts geschehen wird, um der Natur den von ihr benötigten Raum zurückzugeben, damit solche besserwissergemachten (!!) Katastrophen künftig gar nicht erst entstehen können.

4. Wie findet ihr Edward Snowden und Bradley Manning? Für mich sind sie echte Helden, denen der Nobelpreis (am besten gleich der von Barack Obama) verliehen werden sollte! Wer mehr über die beiden und ihre respektgebührenden Taten erfahren möchte, klickt z. B. auf "SpiegelOnline".

5. Schon sehr bald dürft ihr einen Blick in das umgestaltete Reich der Otocinclen werfen. Zunächst müssen jedoch erst alle Pflanzen wieder anwachsen und sich etwas mehr ausbreiten. Habt also bitte noch ein wenig Geduld!

6. Oft Manchmal frage ich mich, ob ich auch immer das Richtige für die kleine Flossenbande tue. Ich hoffe es sehr!

7. Ludwigia glandulosa und Neritina pulligera - das sind ihre neuen Mitbewohner.

8. Für diese Woche steht am Donnerstag überraschend ein freier Tag an und außerdem sollen noch einige Teppiche durch solche aus "katzenkrallenresistentem" Material ersetzt werden.



"Montagsstarter" - ein Projekt von Martin


*

'Das andere Foto XVIII'

Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)

Kommentare:

  1. Ach Otos hast du auch? Ich habe auch 4 Stück dieser niedlichen kleinen Sauger. Ich mag sie sehr gerne. Gruß Martin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, lieber Martin, und zwar ausschließlich :) Ich liebe diese hinreißenden Wutze so sehr, dass ich irgendwann beschlossen habe, neben ihnen, keine anderen Fische mehr um mich haben zu wollen.

      Falls es dich interessiert, du findest in der Kategorie "Otocinclus vittatus" alles über meine kleine Oto-Familie.

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
  2. Hab gerade mal durchgeschaut wir haben, soweit man das unterscheiden kann glaube ich genau die gleichen. Die sind ja generell sehr fleißig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh wie schön, lieber Martin! Doch was meinst du mit fleißig?

      LG Anna

      Löschen
    2. Naja ich finde die normalen Saugwelse werden schnell faul und liegen nur rum. Die kleinen Otos dagegen sind immer noch sehr fleißig und machen sauber.

      Löschen
    3. Ach so meinst du das ;) Ja, stimmt, die kleinen Wusel scheinen immer sehr geschäftig.

      Allerdings sind sie keine Algenfresser, die ein Becken vollständig algenfrei halten. Auch wenn das leider (!) immer wieder von Verkäufern, aber auch von anderen Aquarianern behauptet wird. Woher dieser Irrglaube stammt, kann ich einfach nicht nachvollziehen, denn wer Otocinclen intensiv beobachtet, kann kaum zu so einem Schluss kommen ...

      Ich glaube vielmehr, dass sie Algen im Becken benötigen, weil sich dort wohl eine Art Mikroflora ansiedelt, die sie gern "abweiden". Das machen sie ja auch an älteren Pflanzen, ohne sie dabei zu zerstören. Steine werden ebenfalls "geputzt". Jedenfalls die, die schon länger im Wasser liegen.

      Außerdem legen die Weibchen ihre Eier ebenfalls bevorzugt an veralgten Stellen ab. Zuvor wird eine kleine Stelle angeraut (?) und dann werden dort 2-3 Eier platziert.

      Algen bleiben also immer ausreichend übrig und vermehren sich natürlich auch. Um sie in Schach zu halten, leben in meinem Aquarium deshalb auch einige Neritina pulligera. Die fressen die Algen wirklich!

      LG Anna

      Löschen
    4. Ahja, also mir wurde auch gesagt, dass die Algen fressen. Na ich habe 3 Schnecken drin die sind fleißig. Und den Otos gehts gut. Nachwuchs hatte ich bis jetzt aber nicht... leider.

      Löschen
    5. Mach dir nichts draus, Martin, DAS machen sie mit allen ... Tatsächlich ist es sehr erschreckend, wie unwissend viele sog. Fachverkäufer wirklich sind. Man mag es kaum glauben!

      Nachwuchs bei Otocinclen im Aquarium ist ein absoluter Glückstreffer! Er ist äußerst selten, weil wohl niemand weiß, welche Faktoren überhaupt zusammenkommen müssen, damit dieses Wunder geschehen kann.

      Manch einer bekommt im Handel schwangere Weibchen, die im neuen Becken - unabhängig von den dort bestehenden Verhältnissen - ablaichen. Meist ist Stress die Ursache. Darüber kann man auch immer wieder in Foren lesen. Mit der Haltung, die den Bedürfnissen der Otos entsprechen, hat das natürlich nichts zu tun und so bleibt es auch meist bei dem einen Zufallstreffer. Es ist auch nicht bekannt, was die Larven fressen, so sie denn schlüpfen.

      Soweit mir bekannt ist, sind sämtliche bei uns im Handel zu findenden Otos Wildfänge. Hätte ich dies damals gewusst, hätte ich nie welche gekauft, denn solche Eingriffe in die Natur - mit ihren vielfältigen, sehr grausamen Begleiterscheinungen - lehne ich grundsätzlich ab. Leider habe ich mich diesbezüglich auf das Versprechen des Verkäufers verlassen, dass meine aus einer Zucht stammen. Du siehst, nicht nur dir wurde etwas vorgeflunkert ...

      Inzwischen weiß ich es besser und wenn meine Wusel irgendwann nicht mehr für eigenen Nachwuchs sorgen, dann werde ich einfach ein reines Pflanzenbecken pflegen :)

      LG Anna

      Löschen
    6. Ja das ist traurig, dass es so ist. Dann sind meine bestimmt auch Wildfänge.

      Löschen
    7. Martin, das sind sie bestimmt. Doch nun sind sie bei dir und du bietest ihnen sicher ein gutes Zuhause!

      Ich finde es richtig toll, dass du ebenfalls so viel Freude an den Otos hast :) und wünsche dir von Herzen, dass deine Schnuckelchen viele Jahre leben mögen!

      LG Anna

      Löschen
    8. Danke und das wünsche ich deinen natürlich auch.

      Löschen
  3. Liebe Anna

    Bradley Manning finde ich klasse, und es schmerzt mich richtiggehend, wenn ich lese wie er behandelt wurde, und wenn ich sein Bild sehe, so mager und eingeschüchtert wie er auf dem Bild herüberkommt, muss ich weinen.

    In einem Mittags-Interview am Radio hat erstaunlicherweise ein Historiker ganz offene Worte gefunden. Er sagte so in etwa an diesem kleinen Soldaten wird ein Exempel statuiert und die wahren Kriegsverbrecher, die den Krieg angezettelt haben, sind frei und sonnen sich im Luxus. Die Namen der letzteren kennen wir ja.

    Als ich das von Edward Snowden am Radio hörte, habe ich in der Küche vor Freude geklatscht, was gibt es doch für mutige Menschen. Und ob du es glaubst oder nicht, in Gedanken habe ich beiden den "Prix de Courage" verliehen, der hier jedes Jahr von einer Zeitschrift an mutige Schweizerinnen und Schweizer verliehen wird.
    Liebe Grüsse
    Wasserfrau Elfe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wasserfrau Elfe (das gefällt mir!),

      es ist so grausam, menschenverachtend und leider aber auch ganz typisch für unsere Zeit: Die, die die Wahrheit verkünden, werden als Verräter verleumdet und gebrandmarkt, und die, die die Welt in den Abgrund stürzen, werden als - ja, als was eigentlich - gefeiert und umjubelt. Es ist wie in "Des Kaisers neue Kleider" und ein absolutes Trauerspiel UND ein, des Homo sapiens (lat. "der weise Mensch", aber das weißt du ja!), vollkommen unwürdiges Gebaren!

      Ich umarme dich in Gedanken, denn ich finde es sehr mutig von dir, dass du so offen über die beiden Staatsfeinde Nr. 1 jubelst. Chapeau!

      Vielleicht gewährt die Schweiz wenigstens Edward Snowdon Asyl? Frau Merkel würde es sicher nicht tun. Die unterstützte damals auch lieber in vorauseilendem und vollkommen unerwünschtem Gehorsam die Bush-Administration und würde auch heute sicher sofort ausliefern. Doch vielleicht wurde sie inzwischen geläutert? Man weiß es nicht und sollte bei ihr lieber auf Nummer sicher gehen ... LEIDER!

      Danke von Herzen für die Verleihung des "Prix de Courage" - sie setzt ein positives Zeichen und das benötigt die Welt! Danke für dich *knuddel*

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen
    2. Da muss ich dich enttäuschen liebe Anna. Die Schweiz würde wahrscheinlich Edward Snowdon kein Asyl gewähren, und wenn doch, wäre er hier wahrscheinlich nicht sicher. Das Land ist zu klein um sich zu verstecken.
      Liebe Grüsse und eine gute Woche wünsche ich dir
      Wasserfrau Elfe-;)

      Löschen
    3. Ach schade, liebe Wasserfrau Elfe ... Na, dann hoffe ich, dass die Weltgemeinschaft dafür sorgen wird, dass ihm nichts Böses widerfährt!

      Eine schöne Woche auch dir :) Danke.

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas