Samstag, 3. August 2013

Wer zahlt am Ende den Preis?

Während der Lektüre des FAZ-Artikels "Umstrittenes Fracking - Nebenwirkung Klimawandel" kam mir heute Morgen die Dokumentation "Aluminium - die geheime Gefahr" von Bert Ehgartner in den Sinn.

Die dort geschilderten Auswirkungen der einzelnen Produktionsprozesse auf unsere Mitwelt, sowie die nahezu umfassende "Aluminiumisierung" unseres Alltags mit all ihren tiefgreifenden Folgen, erschreckten mich zutiefst. Es rollten viele Tränen beim Anblick der geschundenen Natur und der erkrankten Menschen und es war mir aufgrund der Vielzahl von Informationen nicht möglich, die Sendung ohne Unterbrechung zu verfolgen. Ich betätigte also ein ums andere Mal die Pausentaste oder spulte zurück, um das gerade Gehörte/Gesehene zu wiederholen, es andernorts nachzuschlagen, oder um es (und die daraus resultierenden weitreichenden Folgen) überhaupt begreifen zu können. Begriffen habe ich, verstanden jedoch nicht. Dies hängt wohl mit meinem Unvermögen zusammen, ohne Rücksicht auf Verluste einem Ziel entgegenzustreben.

Dank engagierter Menschen wie Christopher Exley, Professor für bioanorganische Chemie an der britischen Keele University, der mich nebenbei bemerkt sehr beeindruckt hat, wissen wir heute, dass mit der Freisetzung von Aluminium vor einhundert Jahren, ein weiteres Übel
über uns gekommen ist.

Die Büchse der Pandora ist inzwischen weit geöffnet und schlimmer kann es kaum noch werden! Radioaktiver Müll, Genmanipulationen, verseuchtes Oberflächen- und Grundwasser, Luftverschmutzung, Vergiftung durch Bergbau und metallverarbeitende Industrie, "Fracking", ungeklärte Abwässer, Patenterteilung auf Lebensmittel, Streit um Wasserrechte, Klontechnologie und, und, und ... Die Liste ist endlos.

Vieles davon wird auch durch die Herstellungsprozesse von Aluminium hervorgerufen. Darüber hinaus erfordern die einzelnen Vorgänge große Mengen an Energie (ca. 40 % der Produktionskosten sind reine Energiekosten!) und so verlangen die Aluminium-Produzenten eine Senkung der Energiepreise bzw. investieren in Ländern mit niedrigeren Kosten wie z. B. den USA, wo derzeit ein regelrechter Schiefergasboom auszumachen ist. Schiefergasförderer und Alu-Hersteller gehen dabei Hand in Hand einen Weg, der nur ein Ziel hat: Gewinnmaximierung um jeden Preis. Doch wer wird diesen am Ende bezahlen?



Wir haben die Erde nicht von unseren Eltern geerbt,
sondern von unseren Kindern nur geliehen.

Indianisches Sprichwort



Es liegt mir sehr am Herzen, euch auf die Gefahren, die von Aluminium ausgehen, aufmerksam zu machen und so bitte ich euch eindringlich: Schaut euch die Dokumentation an, setzt euch mit dem Thema intensiv auseinander und ersetzt schnellstmöglich alle Lebens- und Körperflegemittel, aber auch Töpfe und Pfannen durch solche, die keine Alu-Verbindungen beinhalten. Und unterschreibt bitte zahlreich die Bürger-Petition "Verbot giftiger Aluminium-Verbindungen in allen Lebensbereichen" von Bert Ehgartner auf der Avaaz-Plattform >>> http://www.avaaz.org/de/petition/Verbot_giftiger_AluminiumVerbindungen_in_allen_Lebensbereichen/


Hilfestellung:

  • Kosmetik-Inhaltsstoffe von A bis Z – Der kritische Ratgeber (PDF)
  • Aluminium in Lebensmitteln meiden


Ich lese gerade "Alternative Wirtschafts- und Gesellschaftskonzepte" (PDF) - SPANNEND!


Der Bereich rund um "Fracking" befindet sich (um einige weitere Verlinkungen ergänzt) im unteren Drittel der rechten Spalte. Dort befinden sich auch alle Alu-Verlinkungen. Schaut einmal rein, es lohnt sich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas