Montag, 29. Februar 2016

Kuschelige Badewannenmomente - Ein Nachtrag

Heute möchte ich meinen Eintrag vom 10.09.2011 vervollständigen, denn bei uns hat sich viel in Sachen "Auflösung eines Traumas" getan. Damit ihr schnell ins Thema (zurück)kommt, habe ich den Artikel der Einfachheit halber hier eingefügt. So müsst ihr nicht die Seiten wechseln und hin und her blättern.



Vergrößerung per Bildklick

Alle Zauberwesen kuscheln für ihr Leben gern in der Badewanne. Alle Zauberwesen? Nein, leider nicht alle, denn im Gegensatz zu den Jungs, kann Fräulein Gardi dem Raum, in dem sie sich gerade mit mir befindet, nicht wirklich etwas abgewinnen! Irgendein Ereignis ihrer frühesten Jahre muss dazu geführt haben, denn Ragdolls - da überaus entdeckungsfreudig veranlagt - machen normalerweise vor gar nichts halt. Da ich Gardi erst kurz vor ihrem dritten Geburtstag bekam, und sie zuvor in zwei verschiedenen Haushalten gelebt hatte, war es mir leider nicht möglich, herauszufinden, warum die ansonsten so neugierige Katze mit großer Panik reagierte, wenn ich sie in der Nähe des Badezimmers nur auf den Arm nahm oder womöglich hineinbringen wollte!

Sonntag, 28. Februar 2016

dharmadatu

Ich möchte an dieser Stelle eine Bloggerin vorstellen, die ich sehr gern lese. Die Rede ist von Josephine und ihrem Blog "dharmadatu".

Josephine geht den Weg des Herzens und ihre feinsinnigen und tief durchdachten Texte zeichnen sich im besonderen Maße durch große Offenheit, Mut, Respekt und Toleranz aus. Das gefällt mir!

Als kleine Kostprobe habe ich drei Artikel verlinkt, die mich, neben vielen (!) anderen, angesprochen haben. Mögen sie dazu beitragen, dass Josephine vielgelesen und als lebenskluge Weg(auf)weiserin geachtet wird.


- Spiritueller Snobismus
- Automatismen und Rädchen im spirituellen Getriebe
- Über Integration des Dharma, Mitgefühl und Respekt

Werde glücklich wie deine Katze








Wenn Ihr diesen gelesen habt, werft ihr eure anderen Lebensratgeber alle weg. Garantiert!

ISBN: 978-3363031294

Samstag, 27. Februar 2016

Freitag, 26. Februar 2016

Wilde Hilde II

Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)

Donnerstag, 25. Februar 2016

Wilde Hilde I

Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)

Montag, 22. Februar 2016

Hier ist eine Großmeisterin am Wirken, vielleicht ist es aber auch eine Koboldine

Eine Katze, so denkt mensch gemeinhin, liebt es behaglich und würde sich daher nie "irgendwo" hinlegen. Wer erlebt hat, wie sich ein ausgewachsener Kater selbst in die kleinste Schachtel zu zwängen versucht, würde dem allerdings sofort widersprechen. Gemütlich und bequem sieht das nämlich überhaupt nicht aus. Doch wie heißt es so schön: "Wat dem eenen sin Uhl, is dem annern sin Nachtigall". Es kommt also immer auf die Perspektive an. Und das bringt mich zu einer interessanten Sache, die ich vor einigen Jahren in einem wunderbaren Buch entdeckt habe. Es trägt den Titel "Feng Shui für Katzen und ihre Menschen".

In ihm wird jeder einzelne unserer feliden Freunde in den Stand eines Feng-Shui-Meisters erhoben, der - einem Seismographen gleich - durch unseren Lebensbereich wandelt und unerwünschtes negatives Chi (Si Chi, Sha Chi) in positives, gesundes Chi (Sheng Chi) zu wandeln vermag.

Wenn es darum geht, Plätze zu lokalisieren, die den harmonischen Fluss des Chis beeinträchtigen, können wir die feineren Antennen der Katzen erfolgreich für uns nutzen, indem wir unsere Mitbewohner beobachten und aus ihrem Verhalten unsere Schlüsse ziehen. So können bspw. Sammelpunkte für unliebsame Energien schnell lokalisiert werden. Dieses sind für gewöhnlich Stellen, an denen sich immer wieder schnell Staub ansammelt oder die berühmten "Rumpelecken" entstehen.

Doch nicht nur wenn sie wach sind, leisten sie gute Arbeit. Auch im Schlaf machen unsere Katzen einen guten Job: Interessanterweise liegen Katzen (im Gegensatz zu Hunden) gern auf Störfeldern, die u. a. durch Erdstrahlen und Wasseradern verursacht werden. Damit sind sie sehr gute Hinweisgeber, denn was für sie 'belebende Schwingungen' sind, sind für viele Menschen 'negativ beeinflussende', die gemieden werden sollten. Wobei anzumerken ist, dass nicht jeder Lieblingsplatz einer Katze eine Gefahrenzone für Menschen darstellt. Manchmal ist es einfach ein liebgewordener Kuschelplatz in der Nähe ihres Menschen!

Wer sich näher informieren möchte, dem lege ich: "Feng Shui für Katzen und ihre Menschen" in meiner Buchvorstellung vom 12.05.2012 (hier im Blog) ans Herz.




Womit ist Gardi wohl gerade beschäftigt?
Verwirbelt sie ungünstiges Chi oder treibt sie einfach Schabernack?

Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)


Liebgards Wesen ist nicht von dieser Welt - nicht umsonst ist sie unser Koboldmädchen! Tatsächlich gibt sie jedem das Gefühl direkt aus dem Land der Feen und Kobolde gekommen und Trägerin einer uralten Seele zu sein. Mit ihrem Charme wickelt sie absolut jeden um ihre kleine Pfote. Sehr häufig treibt sie aber auch von einem Augenblick zum nächsten jede Menge Schabernack und es sieht dann tatsächlich so aus, als würde ein kleiner Kobold im Revier 'herumkobolzen'.

(Auszug aus Gardis Vorstellungsseite, HP Zauberwesen)

Sonntag, 21. Februar 2016

Tiertransporte - Deutsche Tierärzte wagen mehr Tierschutz

"Das Leiden der Tiere im Niemandsland" titelt die NZZ - Neue Zürcher Zeitung in ihrer Online-Ausgabe von gestern.

Obgleich die Verhältnisse in Kapikule politischerseits europaweit bekannt sind, geschieht rein gar nichts, um der Europäischen Transportverordnung vor Ort Geltung zu verschaffen. Es ist eine Schande, dass "die da oben" sich nicht bewegen, obwohl immer und immer wieder auf die skandalösen Zustände aufmerksam gemacht wird.

"Die da unten", in diesem Fall sind es aktuell einige Tierärzte aus dem Landkreis Elbe-Elster, bewegen sich schon, denn sie haben entschieden, dass [...] "bei zu erwartbaren extremen Wetterlagen keine Transporte in Drittstaaten mehr abgefertigt" [...] werden.
[...] "Zudem wurde bereits jetzt entschieden, dass die Exporte in die Türkei im Juli und August erstmals ganz ausgesetzt werden." [...]

BRAVO! kann ich dazu nur sagen.

Hoffentlich bezahlen diese couragierten Menschen für ihr Vorgehen nicht einen ähnlich hohen Preis wie Dr. Margrit Herbst, der wir zu verdanken haben, dass BSE publik gemacht wurde und nicht (mehr) unter den Teppich gekehrt werden konnte.



Mehr erfahren:

- NZZ Web-Paper - Das Leiden der Tiere im Niemandsland
- Deutscher Tierschutzbund - Stoppt qualvolle Tiertransporte
- Tierschutzkampagne "8hours" - Situation in Deutschland
- Animal's Angels - Unsere Einsätze zu Langstreckentransporten
- Wikipedia - Dr. Margrit Herbst
- SPON - Rinderwahn: Was wurde eigentlich aus BSE?


Danke für euer Interesse!
Anna

Samstag, 20. Februar 2016

2016 ist das NABU-Jahr des Schneeleoparden

Das finde ich fantastisch-gut und ich hoffe, dass die verschiedenen geplanten Aktionen allesamt dazu beitragen, die gesteckten Ziele zu verwirklichen. 

Die Zauberwesen unterstützen schon eine ganze Weile im Rahmen ihres Hilfsprojektes für Notfellchen "Ein Pfötchen in meiner Hand" als Fördermitglieder und mit zusätzlichen Spenden. 





Weitere Informationen zum Thema:

- www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/saeugetiere/schneeleopard/
- www.nabu-netz.de/aktionen/schneeleopard.html
- www.zauberwesen.eu/Patenschaften.htm
- www.zauberwesen.eu/Geschenkideen.htm
- www.de.wikipedia.org/wiki/Schneeleopard

Freitag, 19. Februar 2016

Recht am Leben ein Konzernrecht?

In meinem Artikel "Die Gier trägt einen Namen - MONSANTO" (2011) verwies ich u. a. darauf, dass diesem Konzern ein Patent erteilt wurde, welches nach einer Sammelklage 2009 vom Europäischen Patentamt (EPA) kassiert wurde, das ihn befähigt hätte, alle Schweine weltweit zu "Konzernprodukten" zu machen. Dieses hätte weitreichende Folgen gehabt, auf die ich hier jedoch nicht erneut näher eingehen möchte. Aus Österreich kommt nämlich die Meldung, dass das EPA 2015 erstmals nicht gentechnisch verändertes Leben patentiert hat. Die Gefahr war 2009 also keineswegs gebannt, sondern ist größer, als je zuvor ...


Mehr erfahren:

- Die Gier trägt einen Namen - MONSANTO
- Patente "auf Leben" werden in der EU Realität
- Diese Tomatensorte schützt vor Krebs – und gehört einem Konzern
- Patente und Tierschutz
- Patente auf Lebewesen
- Der patentierte Affe
- Gentechnik und Tiere
- Kein Patent auf Leben (Kampagne)



Danke für eure Unterstützung!
Anna

Donnerstag, 18. Februar 2016

Vorhang auf!

Bei uns finden zumeist mehrere Vorstellungen am Tag statt, denn Ragdolls sind die geborenen Schauspieler. Begnadete Komödianten sind sie obendrein und so bleibt manchmal vor lauter Lachen kein Auge trocken.

Mir stellt sich daher auch nie die Frage, ob Katzen so etwas wie Humor haben könnten. Den haben sie, wie ihre Reaktionen auf unser Gelächter eindrucksvoll belegen. Es beflügelt sie regelrecht! Außerdem vermögen sie sehr fein zu unterscheiden, ob man mit ihnen oder über sie lacht. Letzteres Verhalten (es ist ihnen deutlich anzusehen) stößt sie vor den Kopf, verletzt sie regelrecht oder es ist ihnen schlichtweg peinlich. Das fröhliche Spiel wird - so oder so - sofort beendet, der Vorhang fällt.

Offen gestanden habe ich nie verstanden, wie man über das Missgeschick eines anderen lachen kann. Was ist komisch daran? Ich lache lieber mit jemandem, als über ihn.



Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)


Nachtrag am 20. Februar - Erstes deutsches Katzenvideofestival. Was es alles gibt und es passt auch noch so schön zu meinem Eintrag! SPON weiß mehr. Klick.

Samstag, 13. Februar 2016

Ein Licht am Horizont

2011 verwies ich in meinem Post "Das Gelbe vom Ei?" auf die barbarischen Methoden, welche in der Agrarindustrie zur Anwendung kommen, um sich unerwünschter männlicher Küken "kostengünstig zu entledigen". Konsequenzen von Seiten der Justizbehörden habe ich mir nicht versprochen (was macht schon ein kleiner Post?), doch ich hatte gehofft, dass ich meine Mitmenschen für dieses Thema ein wenig sensibilisieren könne.

Samstag, 6. Februar 2016

Fellhandel

Ein, trotz seines grausamen Inhaltes, sehr lesenswerter Artikel, den ich gestern in der Online-Ausgabe der Südddeutschen Zeitung gefunden habe, stellt den Handel von Fellen der Marderhunde in den Mittelpunkt. Klick.

Es ist einfach unfassbar, dass nach all den Jahrzehnten der Aufkärung, der Proteste, der unzähligen Kampagnen, der Reformen und/oder Änderungen von Tierschutzgesetzen, der Tierschutz im Bereich des Pelzhandels nicht einen Schritt weitergekommen ist. Die Vielfalt der tragbaren, nicht-tierlichen Materialien ist inzwischen so umfangreich, doch der Gier der Menschen ist einfach nicht beizukommen.

Es dreht mir das Herz um.

In meinem Post vom 23.05.2011 habe ich auf einen Film aufmerksam gemacht, der die unhaltbaren Zustände auf einer chinesischen Pelztierfarm dokumentiert und den ich wie folgt beschrieben habe: "Warnung: Dieses Video habe ich vor gut fünf Jahren gesehen. Die ersten Wochen danach waren mit Albträumen angefüllt und bis heute war es mir nicht möglich die grausamen Bilder aus meinem Gedächtnis zu verbannen."

Im Namen der Marderhunde und aller anderen geschundenen Kreaturen möchte ich erneut ein Zeichen setzen und "Gehäutet bei lebendigem Leib" ein weiteres Mal verlinken.



Das Babyli als Bommel* an einer Mütze - grausam und undenkbar, oder?! Warum ist es dann bei den sogenannten Pelztieren in Ordnung?

Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)


* Man stelle sich nur vor: Für ein albernes Ac­ces­soire wird einem unserer Mitgeschöpfe das Leben genommen - geht es eigentlich noch abgestumpfter?

Mittwoch, 3. Februar 2016

Eure Unterstützung ist wichtig und dringend erforderlich

Heute Morgen erreichten mich die nachfolgenden Bitten um Unterstützung. Selbstverständlich werden wir diese Petition unterzeichnen und hoffen, dass ihr dies ebenfalls tun werdet.

Die Veröffentlichung der Texte geschieht mit freundlicher Genehmigung der Verfasserinnen. Teilen ist ausdrücklich erlaubt!



Heute bitten wir ausnahmsweise um Eure Mithilfe, jeder Tierhalter ist davon betroffen: Ergänzungsfuttermittel, Kräuter, und Supplemente sind in Gefahr!

Es liegt eine Petition beim Bundestag vor, die bis zum 24. Februar 50.000 Unterschriften braucht um überhaupt eine Chance zu bekommen, diese Verordnung zu ändern oder verhindern. Die EU plant eine neue Verordnung für Tierarzneimittel. Die neue Verordnung würde Alternativen zu Antibiotika in tierärztliche Hände geben. Das betrifft auch Nahrungsergänzungsmittel wie Kräuter, Kräutermischungen, Homöopathika, naturheilkundliche Produkte und Pflegemittel.


Dienstag, 2. Februar 2016

Zauberwesen Fotoshooting

Nicht nur Shikoba hatte Lust, fotografiert zu werden, nein, auch Akira, Liebgard und das Babyli haben eifrig posiert. Da die Fülle der entstandenen Bilder jedoch definitiv den Rahmen eines Blogs sprengt, habe ich auch sie auf unserer Homepage veröffentlicht. Schaut doch mal rein!

Vergrößerung per Bildklick -
Beste Darstellung im Vollbild (F11)

Weitere Fotos von Akira ansehen ...


Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)

Weitere Fotos von Gardi ansehen ...


Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)

Weitere Fotos vom Babyli ansehen ...