Samstag, 13. Februar 2016

Ein Licht am Horizont

2011 verwies ich in meinem Post "Das Gelbe vom Ei?" auf die barbarischen Methoden, welche in der Agrarindustrie zur Anwendung kommen, um sich unerwünschter männlicher Küken "kostengünstig zu entledigen". Konsequenzen von Seiten der Justizbehörden habe ich mir nicht versprochen (was macht schon ein kleiner Post?), doch ich hatte gehofft, dass ich meine Mitmenschen für dieses Thema ein wenig sensibilisieren könne.

Die Staatsanwaltschaft Münster hat mir heute nun jedoch - gänzlich unerwartet! - den Tag versüßt, denn sie hat Anklage beim Landgericht gegen eine Großbrüterei erhoben und ist bereit bis zum BGH zu gehen.

Den Stein hierzu hat allem Anschein nach die Tierschutzorganisation Peta ins Rollen gebracht. Sie hatte 2013 Strafanzeige gegen diese Brüterei erstattet.

Es bleibt natürlich abzuwarten, wie sich der Fall entwickeln wird, doch ein kleiner Grund zur Freude ist, wie ich finde, schon heute gegeben.

Allen o. g. Beteiligten danke ich schon jetzt von ganzem Herzen für ihr bisheriges Engagement in dieser Sache. Mögen ihre Bemühungen insgesamt von Erfolg gekrönt sein!



Bemerkenswert: Bruderhahn Initiative Deutschland


Weiterführende Links:

- Tierschutz: Staatsanwaltschaft geht gegen das Töten von Küken vor
- Staatsanwaltschaft Münster erhebt Anklage wegen Küken-Tötung
- Justiz geht erstmals gegen Kükentötung vor

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas