Montag, 22. Februar 2016

Hier ist eine Großmeisterin am Wirken, vielleicht ist es aber auch eine Koboldine

Eine Katze, so denkt mensch gemeinhin, liebt es behaglich und würde sich daher nie "irgendwo" hinlegen. Wer erlebt hat, wie sich ein ausgewachsener Kater selbst in die kleinste Schachtel zu zwängen versucht, würde dem allerdings sofort widersprechen. Gemütlich und bequem sieht das nämlich überhaupt nicht aus. Doch wie heißt es so schön: "Wat dem eenen sin Uhl, is dem annern sin Nachtigall". Es kommt also immer auf die Perspektive an. Und das bringt mich zu einer interessanten Sache, die ich vor einigen Jahren in einem wunderbaren Buch entdeckt habe. Es trägt den Titel "Feng Shui für Katzen und ihre Menschen".

In ihm wird jeder einzelne unserer feliden Freunde in den Stand eines Feng-Shui-Meisters erhoben, der - einem Seismographen gleich - durch unseren Lebensbereich wandelt und unerwünschtes negatives Chi (Si Chi, Sha Chi) in positives, gesundes Chi (Sheng Chi) zu wandeln vermag.

Wenn es darum geht, Plätze zu lokalisieren, die den harmonischen Fluss des Chis beeinträchtigen, können wir die feineren Antennen der Katzen erfolgreich für uns nutzen, indem wir unsere Mitbewohner beobachten und aus ihrem Verhalten unsere Schlüsse ziehen. So können bspw. Sammelpunkte für unliebsame Energien schnell lokalisiert werden. Dieses sind für gewöhnlich Stellen, an denen sich immer wieder schnell Staub ansammelt oder die berühmten "Rumpelecken" entstehen.

Doch nicht nur wenn sie wach sind, leisten sie gute Arbeit. Auch im Schlaf machen unsere Katzen einen guten Job: Interessanterweise liegen Katzen (im Gegensatz zu Hunden) gern auf Störfeldern, die u. a. durch Erdstrahlen und Wasseradern verursacht werden. Damit sind sie sehr gute Hinweisgeber, denn was für sie 'belebende Schwingungen' sind, sind für viele Menschen 'negativ beeinflussende', die gemieden werden sollten. Wobei anzumerken ist, dass nicht jeder Lieblingsplatz einer Katze eine Gefahrenzone für Menschen darstellt. Manchmal ist es einfach ein liebgewordener Kuschelplatz in der Nähe ihres Menschen!

Wer sich näher informieren möchte, dem lege ich: "Feng Shui für Katzen und ihre Menschen" in meiner Buchvorstellung vom 12.05.2012 (hier im Blog) ans Herz.




Womit ist Gardi wohl gerade beschäftigt?
Verwirbelt sie ungünstiges Chi oder treibt sie einfach Schabernack?

Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)


Liebgards Wesen ist nicht von dieser Welt - nicht umsonst ist sie unser Koboldmädchen! Tatsächlich gibt sie jedem das Gefühl direkt aus dem Land der Feen und Kobolde gekommen und Trägerin einer uralten Seele zu sein. Mit ihrem Charme wickelt sie absolut jeden um ihre kleine Pfote. Sehr häufig treibt sie aber auch von einem Augenblick zum nächsten jede Menge Schabernack und es sieht dann tatsächlich so aus, als würde ein kleiner Kobold im Revier 'herumkobolzen'.

(Auszug aus Gardis Vorstellungsseite, HP Zauberwesen)

Kommentare:

  1. Ich würde sagen, sie hat eine ungünstige Schwingung am Wickel und biegt sie zurecht ;-) Ist aber auch eine süße Koboldine.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ganz bei dir, liebe Christiane ;)

      Alles Liebe
      Anna

      Löschen

Ich danke dir für deinen Eintrag @>->- und freue mich darauf ihn nachher zu lesen! Hab eine schöne Zeit, AnnaFelicitas