Dienstag, 1. März 2016

Neues von Monsanto

Am Wochenende erreichte mich ein Schreiben von Testbiotech, welches leider bestätigt, dass der Argwohn vieler gegenüber dem Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen im freien Feld zu Recht besteht.

Die Mais-Sorte MON810 von Monsanto ist die einzige transgene Pflanze, die zum Anbau in der EU zugelassen ist. MON810 wird in Portugal, Rumänien, Spanien, der Slowakei und Tschechien angebaut. Allein in Spanien wird MON810 auf einer Fläche von 130.000 Hektar angebaut. Diese entsprechen 1.300 km². Wie riesig dieses Areal ist, wird deutlich, wenn Vergleiche mit einigen unserer Städte gezogen werden:

  • Berlin ~ 891,68 km²,
  • Hamburg ~ 755,22 km²,
  • München ~ 310,74 km² (Quelle: Wikipedia)

Die Zulassung für MON810 wurde erteilt, weil man davon ausging, dass Mais in Europa keine Möglichkeit hat, seine Gene mit wilden Artverwandten auszutauschen. Das Risiko des Gentransfers schien ausgeschlossen. Bis heute.

Inzwischen ist bekannt geworden, dass sich in Spanien eine aus Mexiko stammende Ursprungspflanze des Maises (Teosinte) stark verbreitet, die durchaus in der Lage ist, sich mit MON810 zu kreuzen.

Mehr erfahren: Werden Gentechnik-Pflanzen in Spanien zum Unkraut?


Ebenfalls wichtig: Bitte helfen Sie uns, die Marktzulassung für die „Gift-Soja“ zu stoppen. Schreiben Sie an Jean-Claude Juncker!