Mittwoch, 30. März 2016

Tierversuchsfreie Forschung

Ich frage mich, ob:

  • ... wir (immer noch) Tiere quälen müssen, um an ihnen Medikamente für den menschlichen Eigenbedarf zu testen?

  • ... die Forschungsergebnisse aus diesen Tierversuchen auf uns Menschen eins zu eins übertragbar sind?

  • ... wir das Recht haben , die Unversehrtheit von Leben (Körper, Seele, Geist) ausschließlich für uns selbst zu reservieren?

Die Antwort kann jeweils nur NEIN! lauten.

  • Im Bereich der Labortechnik haben längst tiefgreifende Entwicklungen stattgefunden und Methoden Einzug gehalten, die Tierversuche überflüssig werden ließen, sodass es inzwischen keines weiteren Tierleids mehr bedarf, um z. B. neue Medikamente zu entwickeln oder Zellverhalten zu untersuchen.

  • Zweifelsfrei bewiesen ist außerdem, dass eine Ratte* kein Mensch ist und somit auf Behandlungen anders reagiert, als dieser. Ergebnisse über den erfolgreichen Einsatz von Pharmazeutika bei ihr, sind daher auf ihn nicht übertragbar.

    * Steht hier stellvertretend für alle anderen "Labortiere" wie Maus, Hund, Katze, Kaninchen etc.

  • Zudem ist es ethisch und moralisch nicht zu vertreten, anderen Lebewesen Leid zuzufügen und sie ihrer Unversehrtheit zu berauben. Tieren werden in deutschen Laboren auch heute noch Grausamkeiten in einem Ausmaß zugefügt, welche von einer aufgeklärten Gesellschaft, wie der unseren, nicht geduldet werden dürfen.