Sonntag, 3. April 2016

Darauf muss mensch erst einmal kommen!

Da Küken im Ausland, bei Abwanderung der Brütereien eben dorthin, gleichfalls geschreddert würden, kann dies ebenso gut auch weiterhin im Inland erledigt werden ... Bis dann mal irgendwann (Sankt-Nim­mer­leins-Tag?) eine Alternative etabliert werden kann. Sagenhaft!

Der Artikel, in dem ich auf diesen Gedanken gestoßen bin, "Töten männlicher Tiere: Agrarminister Schmidt verteidigt Kükenschreddern" kann auf SPON nachgelesen werden. Ich möchte an dieser Stelle nicht näher auf ihn eingehen, sondern lieber einem anderen Gedanken folgen.

Meiner Ansicht nach dürfen wir die Politik getrost links liegen lassen. Außer dürftig getarnter Lobbyarbeit, das haben uns besonders die letzten Jahre gelehrt, ist von dort nichts zu erwarten.