Mittwoch, 20. April 2016

Konzentrations- und Entspannungsübung

Vergrößerung per Bildklick - Beste Darstellung im Vollbild (F11)


Geht der Blick ins Leere, arbeitet das Gehirn oftmals auf Hochtouren, manchmal ist es aber auch einfach eine gute Entspannungsübung, um runterzufahren.

Der Artikel "Warum starren wir beim Nachdenken Löcher in die Luft?" beleuchtet dieses Verhalten, welches ich nicht nur bei mir, sondern auch bei den Zauberwesen regelmäßig wahrnehme.

Bei ihnen wandert der Blick z. B. sehr oft in die Ferne bevor sie sich schlafen legen. Ich stelle mir dann vor, dass dies ein Moment ist, der dem abendlichen Tagebuchschreiben der Menschen ähnelt. Bekanntlich lässt es sich dabei vortrefflich abschalten und anschließend entspannt einschlafen.